Aktien Europa Schluss: Gewinne - Hoffnung auf Impulse von Berichtssaison

Die Anleger an den europäischen Börsen haben zu Wochenbeginn wieder etwas mehr Mut geschöpft. Die wichtigsten Aktienindizes legten am Montag moderat zu. Die Investoren hofften auf Impulse von der bald beginnende Berichtssaison der Unternehmen, nachdem zuletzt noch welt- und geldpolitische Sorgen die Risikobereitschaft der Börsianer gebremst hatten.
10.07.2017 18:17

Nach seiner eher wechselhaften Vorwoche zog der EuroStoxx 50 am Montag um 0,41 Prozent auf 3'478,06 Punkte an. Der Pariser CAC-40-Index lag mit 0,40 Prozent im Plus bei 5'165,64 Zählern. Der Londoner FTSE 100 zeigte sich ebenfalls freundlich und stieg um 0,26 Prozent auf 7'370,03 Punkte.

Nach Auffassung der Landesbank Helaba liegen die Hoffnungen bei der Berichtssaison zunächst auf den frühen Veröffentlichungen aus den USA, wo im Laufe der Woche die Geschäftszahlen von Banken erwartet werden. Positiv wurden am Montag auch robuste Inflationszahlen aus China gewertet, die Experten zufolge ein Zeichen für eine anhaltend gute Nachfrage in dem riesigen Land seien.

Den positiven Takt gaben zu Wochenbeginn in Europa unter anderem Technologiewerte vor, deren Teilindex 0,83 Prozent gewann. Hier wirkte vor allem die Erholung an den US-Börsen positiv nach, wo die Technologiewerte an der Nasdaq zuletzt wieder etwas gefragt waren.

Versorger profitierten von neuem Optimismus durch eine Studie: Die britische Investmentbank HSBC hatte Eon zum Kauf empfohlen. So landeten die Aktien des deutschen Versorgers mit einem Plus von mehr als 2 Prozent an der EuroStoxx-Spitze. Den zweiten Platz sicherten sich die Anteilsscheine des italienischen Wettbewerbers Enel, die um 1,65 Prozent anzogen.

Ausserdem stand an der Londoner Börse ein Kursrutsch um rund 39 Prozent bei Carillion im Mittelpunkt. Der Baukonzern hatte nicht nur eine Gewinnwarnung ausgegeben, sondern auch den Rücktritt von Konzernchef Richard Howson und eine Aussetzung der Dividende bekanntgegeben.

la/mis

(AWP)