Aktien Europa Schluss: Kauflaune nach EZB-Entscheidungen hält an

PARIS/LONDON/MAILAND (awp international) - Die jüngsten Entscheidungen der Europäischen Zentralbank (EZB) haben die europäischen Aktienmärkte am Donnerstag weiter befeuert. Der EuroStoxx 50 baute am Nachmittag seine Gewinne bis auf fast 3200 Punkte aus und beendete den Handel mit plus 1,39 Prozent auf 3185,79 Punkten. So hoch notierte der Eurozonen-Leitindex zuletzt Anfang Januar. Der französische CAC-40-Index kletterte um 0,87 Prozent auf 4735,48 Zähler. Für den Londoner FTSE 100 ging es um 0,42 Prozent auf 6931,55 Punkte hoch.
08.12.2016 18:32

Die EZB hatte ihr gewaltiges Kaufprogramm für Staatsanleihen und andere Wertpapiere bis mindestens Ende des Jahres 2017 verlängert. Der Leitzins, zu dem sich Geschäftsbanken frisches Zentralbankgeld besorgen können, bleibt dagegen unverändert auf dem Rekordtief von null Prozent. Damit leistete die EZB die nötige Schützenhilfe für die Börsen, die sich Marktteilnehmer erhofft hatten. Für Marktbeobachter ist die Jahresendrally damit eröffnet.

Völlig unbeeindruckt von der politischen und wirtschaftlichen Krise in Italien präsentierte sich erneut der dortige Aktienmarkt. Der Mailänder FTSE-MIB-Index rückte um weitere 1,64 Prozent vor auf 18 427,86 Punkte , nachdem er an den beiden Vortagen bereits um mehr als 6 Prozent nach oben gesprungen war. Die Aktien von Banken preschten abermals vor.

Auch im Eurostoxx legten Papiere von Banken deutlich zu. An der Spitze fanden sich die beiden spanischen Häuser Santander und BBVA mit einem Kurszuwachs von 5,27 beziehungswiese 4,47 Prozent.

Der Versorger National Grid vereinbarte den Verkauf von 61 Prozent am britischen Gasnetz an ein Konsortium um den deutschen Allianz-Konzern vereinbart. Die Aktien von National Grid gewannen in London 0,78 Prozent.

Der lukrative Verkauf seiner Tochter Hotelbeds verschaffte dem weltgrössten Reisekonzern Tui im Jahr der Türkei-Krise einen kräftigen Gewinnsprung. Auch das laufende Urlaubsgeschäft warf trotz des Buchungseinbruchs bei Türkei-Reisen und des Wirbels nach dem Brexit-Votum mehr ab. Die Aktionäre sollen mit einer von 56 auf 63 Cent je Aktie erhöhten Dividende an dem Erfolg teilhaben. Tui-Papiere verteuerten sich um 3,29 Prozent./ajx/she

(AWP)