Aktien Europa Schluss: Leichte Gewinne

Europas Börsen haben ihre Vortagesgewinne am Mittwoch noch etwas ausgebaut. Im europäischen Leitindex blieb davon jedoch nichts hängen: Der EuroStoxx 50 schloss prozentual unverändert bei 3339,27 Punkten. Mit 3355 Punkten erreichte er zwischenzeitlich einen weiteren Höchststand seit Dezember 2015.
22.02.2017 18:23

Der Pariser CAC-40 stieg derweil um 0,15 Prozent auf 4895,88 Punkte. Der Londoner FTSE 100 , der am Vortag durch den Kurseinbruch bei HSBC mit ins Minus gerissen wurde, erholte sich nun um 0,38 Prozent auf 7302,25 Punkte.

Von der Wall Street blieb neuerlicher Rückenwind zunächst aus. Vor der Veröffentlichung des jüngsten Sitzungsprotokolls der US-Notenbank (Fed) hielten sich die Anleger auf Rekordniveau zurück.

Favorisiert wurde von den Anlegern die Konsumbranche - einmal mehr angeführt von den Papieren von Unilever . Der britisch-niederländische Konzern setzt sich nach dem abgewehrten Übernahmeversuch durch den US-Konzern Kraft Heinz ambitioniertere Ziele. Das Wachstum der operativen Marge im Kerngeschäft soll 2017 nun am oberen Ende der bisher angepeilten Spanne liegen. Zudem stellt sich Unilever auf den Prüfstand und will jeden Stein umdrehen auf der Suche nach schnellerem Gewinn für die Anleger. Die Anleger honorierten dies an der Euronext mit plus 4 Prozent.

In der insgesamt eher unauffälligen Bankenbranche ragten Lloyds mit einem Kursgewinn von 4,4 Prozent heraus. Die Briten können ihren Aktionären nach einem kräftigen Gewinnanstieg im vergangenen Jahr eine Sonderdividende zahlen. Zudem wurden beim bereinigten Gewinn die Markterwartungen getoppt. Die Papiere erreichten im Verlauf den höchsten Stand seit dem Brexit-Referendum Ende Juni letzten Jahres.

Besonders schwach liefen Rohstoffwerte mit Anglo American bei minus 3,1 Prozent als grösstem Verlierer./ag/he

(AWP)