Aktien Europa Schluss: Lethargie vor Ostern

Nur wenig bewegt und ohne klare Tendenz sind Europas Aktienmärkte am Mittwoch aus dem vorösterlichen Handel gegangen. "Als Belastungsfaktoren fungieren nach wie vor geopolitische Risiken rund um Syrien und Nordkorea, die zunehmenden Zweifel an Donald Trumps Lieferqualitäten in puncto Steuerreform und wirtschaftsstimulierenden Konjunkturmassnahmen sowie die nun auch langsam aber sicher näher rückenden Präsidentschaftswahlen in Frankreich", kommentierte Marktexperte Gregor Kuhn vom Broker IG.
12.04.2017 18:29

Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 verlor letztlich 0,04 Prozent auf 3468,51 Punkte. Der Stoxx 50 legte hingegen um 0,11 Prozent auf 3163,14 Punkte zu. Der CAC-40-Index in Paris sank um 0,01 Prozent auf 5101,11 Punkte. Der britische FTSE 100 in London verlor 0,22 Prozent auf 7348,99 Zähler.

Bergbauwerte waren mit einem Verlust des entsprechenden Sektorindex von 2,58 Prozent klares Schlusslicht in der europäischen Branchenübersicht. Am gefragtesten waren Medienwerte mit plus 0,85 Prozent.

Zu den Favoriten im EuroStoxx 50 gehörten die Anteilscheine von Vivendi . Sie profitierten von einer positiven Goldman-Sachs-Studie und legten um knapp 1 Prozent zu. Die US-Investmentbank hatte das Papier des Medienunternehmens auf ihre "Conviction Buy List" gehoben und mit "Buy" bestätigt.

Am Londoner Markt standen vor allem die Aktien der britischen Supermarktkette Tesco im Blick, die um 5,73 Prozent nachgaben. Tesco hatte Zahlen zum Geschäftsjahr 2016/17 vorgelegt und dabei betont, die Preise aus Wettbewerbsgründen auch künftig tief halten zu wollen./edh/he

(AWP)