Aktien Europa Schluss: Ölpreisfall und politische Risiken trüben Laune

Ein deutlicher Rutsch der Ölpreise und zunehmende politische Spannungen in Nahost haben die Börsen Europas am Dienstag belastet. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 schloss 0,53 Prozent tiefer bei 3'560,66 Punkten, nachdem er am Vormittag noch um rund ein halbes Prozent zugelegt hatte.
20.06.2017 18:46

Der französische CAC-40-Index fiel um 0,32 Prozent auf 5'293,65 Punkte. In London sank der FTSE 100 um 0,68 Prozent auf 7'472,71 Punkte. Auch ein schwächeres britisches Pfund lieferte dem FTSE keine Unterstützung. Der britische Notenbankchefs Mark Carney hatte sich besorgt zum Einfluss des Brexit auf die Wirtschaft des Landes geäussert und einer schnellen Anhebung des Leitzinses eine Absage erteilt. Insgesamt bewegen sich die Aktienmärkte nach der guten Entwicklung der vergangenen Monate aber weiterhin auf einem hohen Niveau.

Neben fallenden Ölpreisen, die vor allem Rohstoffwerte mit nach unten zogen, richteten sich die Blicke auf Nahost nach dem Abschuss eines syrischen Kampfjets durch die USA. Russland als Schutzmacht der syrischen Regierung hatte sich dazu kritisch geäussert. Zudem rückte der Streit zwischen den USA und Nordkorea wieder stärker in den Fokus, nachdem der erst kürzlich nach einer Haft in Nordkorea heimgekehrte US-Student Otto Warmbier verstorben war. US-Aussenminister Rex Tillerson kündigte in einer Stellungnahme eine harte Gangart an.

Im Branchentableau verzeichneten die Indizes der Öl- und der Rohstoffwerte mit Verlusten von mehr als 2 Prozent beziehungsweise mehr als 3 Prozent die grössten Abgaben. Die Aktien des Ölkonzerns BP knickten um mehr als zweieinhalb Prozent ein. Für die Anteilsscheine der Rohstoffriesen Rio Tinto und Glencore ging es um fast 3 Prozent respektive knapp 4 Prozent nach unten.

Eher gefragt waren in dem von Vorsicht geprägten Umfeld defensive Werte. So hielt sich der Index der Medizin- und Gesundheitsaktien mit einem Minus von 0,09 Prozent recht gut.

Einziger Gewinner in der Branchenübersicht waren Lebensmittelwerte, deren Index 0,49 Prozent gewann. Die Anteilsscheine des Nahrungsmittelherstellers Danone legten als Favorit im EuroStoxx um 1,44 Prozent zu. Händler verwiesen hier auf einen Analystenkommentar, der Übernahmefantasie geweckt habe./mis/jha/

(AWP)