Aktien Europa Schluss: Schwindende Brexit-Sorge liefert weiter Auftrieb

PARIS/LONDON (awp international) - Europas Börsen haben am Dienstag an ihren starken Wochenauftakt angeknüpft. So hellten seit Ende der vergangenen Woche Anzeichen eines nachlassenden Schwungs bei der Kampagne der Brexit-Befürworter die zwischenzeitlich sehr trübe Laune der Investoren auf. Der EuroStoxx 50 schloss am Dienstag 0,83 Prozent höher mit 2967,34 Punkten.
21.06.2016 18:18

In London stieg der FTSE-100-Index um 0,36 Prozent auf 6226,55 Zähler und der Pariser Cac 40 rückte um 0,61 Prozent auf 4367,24 Punkte vor.

Am Markt werde offenbar davon ausgegangen, dass das Rennen der Befürworter und der Gegner eines Brexit bereits entschieden sei, schrieb Experte Michael Hewson vom Broker CMC Marktes in einem Kommentar. Das könnte sich allerdings auch als gefährliche und vorschnelle Schlussfolgerung erweisen.

Positive Nachrichten kamen von der Konjunkturseite: Die Konjunkturerwartungen deutscher Finanzexperten hellten sich im Juni trotz grosser Ungewissheit vor dem EU-Referendum in Grossbritannien auf, wie der Indikator des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) zeigte.

Im europäischen Branchentableau rutschte der Index der Rohstoffwerte mit minus 0,39 Prozent auf den letzten Platz. Unter den Favoriten der Anleger waren hingegen erneut Bankenaktien. Ihr Index gewann mehr als 1 Prozent.

Die Papiere der italienischen Intesa SanPaolo verteuerten sich nach einem positiven Analystenkommentar um gut zweieinhalb Prozent. Deutsche-Bank-Aktien folgten mit einem Plus von 2,21 Prozent auf dem zweiten Platz des EuroStoxx 50.

Der Versicherer Axa punktete bei den Anlegern mit der Ankündigung eines milliardenschweren Sparprogramms. Die Anteilsscheine der Assekuranz stiegen um 1,27 Prozent./mis/jha/

(AWP)