Aktien Europa: Stabilisierung nach Kursrutsch am Vortag

Europas Börsen haben sich zur Wochenmitte etwas von ihrem Rückschlag am Dienstag erholt. Die wichtigsten Aktienindizes verzeichneten am Mittwoch moderate Gewinne. Tags zuvor hatte ein starker Euro die Kurse unter Druck gesetzt.
19.07.2017 11:49

Für den EuroStoxx 50 ging es um 0,10 Prozent auf 3482,19 Punkte nach oben. Der französische CAC-40-Index legte zuletzt um 0,12 Prozent auf 5179,34 Punkte zu und der Londoner FTSE 100 rückte um 0,12 Prozent auf 7398,70 Zähler vor.

Damit kamen die Kurse vor der morgigen Sitzung der Europäischen Zentralbank (EZB) nicht recht in Schwung. Die EZB dürfte sich etwas optimistischer zeigen und signalisieren, dass ein Ende der konjunkturstützenden Geldpolitik "nicht mehr allzu weit entfernt ist", schrieb Marktanalyst Milan Cutkovic vom Handelshaus AxiTrader.

Ansonsten ging die Berichtssaison der Unternehmen in eine neue Runde. Das Geschäft des Chipausrüsters ASML etwa läuft weiter schwungvoll. So verdiente das niederländische Unternehmen im zweiten Quartal mehr als ein Jahr zuvor. Abermals habe ASML die Erwartungen übertroffen, schrieb Analyst Thomas Becker von der Commerzbank. Die Aktien zogen an der Spitze des EuroStoxx um rund 4,5 Prozent an.

In London legten die Anteilsscheine von Reckitt Benckiser um knapp 1,5 Prozent zu. Der Konsumgüterkonzern zieht einen Schlussstrich unter das Kapitel Lebensmittel. Für 4,2 Milliarden Dollar übernimmt der US-Konzern McCormick das Geschäft.

Aus Branchensicht hatten die Technologiewerte mit plus 1,54 Prozent die Nase vorn. Bereits in den USA waren Tech-Aktien am Dienstag gefragt gewesen. Papiere aus dem Bausektor aber büssten als Schlusslicht 0,53 Prozent ein./la/stb

(AWP)