Aktien Europa: Verluste abgeschüttelt - Aber keine Kauflaune nach starker Woche

Europas wichtigste Börsen haben am Freitag ihre anfänglichen Verluste zumeist abgeschüttelt. Um die Mittagszeit notierte der EuroStoxx 50 noch 0,05 Prozent tiefer bei 3329,39 Punkten. Auf Wochensicht steuert der Leitindex der Eurozone damit aber auf ein Plus von über zwei Prozent zu.
28.08.2020 11:55

Der französische Cac 40 gewann am Freitag zuletzt 0,09 Prozent auf 5020,40 Punkte, während der britische FTSE 100 ein Plus von 0,32 Prozent auf 6019,03 Zähler schaffte - am Vortag hatte er noch hauchdünn unter der 6000-Punkte-Marke geschlossen.

An der Wall Street hatte US-Notenbankchef Jerome Powell am Donnerstag mit der Ankündigung, dass die Zwei-Prozent-Marke als Inflationsziel künftig ein Durchschnittsziel und kein Fix-Ziel mehr sein soll, für teilweise gute Stimmung gesorgt. Der US-Technologiebörse Nasdaq war nach dem jüngsten Höhenflug allerdings der Schwung ausgegangen.

Im europäischen Branchenvergleich setzten sich die vortags schwachen Bankentitel am Freitag an die Spitze: Ihr Subindex im marktbreiten Stoxx Europe 600 kletterte um 2,3 Prozent. Schlusslicht war dagegen der Index der Technologieunternehmen mit einem Verlust von 0,8 Prozent.

Kursbewegende Unternehmensnachrichten gab es vor dem Wochenende kaum. Beim Triebwerksbauer Rolls-Royce wirkte laut Analyst David Madden von CMC Markets UK der vortags berichtete, überraschend hohe Halbjahresverlust nach. Die Aktien büssten in London weitere zwei Prozent ein./gl/mis

(AWP)