Aktien Europa: Wenig Bewegung nach kräftigem Vortagesplus

An Europas Börsen haben sich die Anleger zur Wochenmitte wieder etwas zurückgehalten. Nach den Kurssprüngen am Vortag waren die Aktienmärkte der Region am Mittwoch zunächst mit moderaten Gewinnen in den Handel gestartet, bevor der Schwung deutlich nachliess. Zuletzt hielten sich die Kursbewegungen in engen Grenzen.
17.10.2018 11:54

Am Dienstag noch hatten einige US-Konzerne mit erfreulichen Geschäftszahlen und Ausblicken auch diesseits des Atlantiks die Kurse angetrieben. Zur Wochenmitte jedoch trübten schwache Quartalsberichte von Danone und insbesondere vom deutschen Medizinkonzern Fresenius die Stimmung. Das Unternehmen blickt angesichts schleppender Geschäfte bei einigen Töchtern skeptischer auf das Gesamtjahr, die Aktien knickten um rund 12 Prozent ein.

Der EuroStoxx 50 gab am späten Vormittag um 0,13 Prozent auf 3253,16 Punkte nach. Für den Pariser Cac 40 ging es um 0,04 Prozent auf 5175,12 Punkte nach oben. Der Londoner FTSE 100 rückte um 0,29 Prozent auf 7080,11 Punkte vor.

Im Technologiesektor stiessen einige gute Unternehmensnachrichten auf positives Echo, so dass der entsprechende Branchenindex im europäischen Vergleich mit plus 0,72 Prozent zu den Favoriten zählte. Für gute Laune sorgte unter anderem der kräftige Nutzerzuwachs des Videostreaming-Dienstes Netflix . Bereits zuvor hatte der Hersteller von Waferproduktionsanlagen Lam Research an den asiatischen Börsen mit erfreulichen Geschäftszahlen die Anleger überzeugt.

Zudem laufen die Geschäfte des Chipindustrieausrüsters ASML weiter robust, was die Aktien mit plus 4,28 Prozent an die EuroStoxx-Spitze hievte. Wegen einer anhaltend guten Nachfrage nach Lithografiesystemen steigerten die Niederländer Umsatz und Ertrag deutlich. Der Nettogewinn im dritten Quartal legte zudem etwas stärker zu als von Analysten erwartet. Allgemein lobten Experten insbesondere den "soliden" Ausblick des Unternehmens. Im Kielwasser dessen waren die Papiere des Halbleiterherstellers STMicroelectronics mit einem Anstieg von gut 3 Prozent der klare Favorit im Pariser Leitindex.

In London stachen die Asos-Papiere mit einem Plus von rund 15 Prozent hervor. Der Online-Händler von Modeartikeln hatte beim Vorsteuergewinn die Erwartungen übertroffen.

An der Börse in Zürich büssten die Anteilsscheine von Roche anfängliche Gewinne ein und verloren zuletzt fast 1 Prozent. Der Pharmakonzern bleibt zwar dank neuer Medikamente im Aufwind. Analyst Eric Le Berrigaud von Bryan Garnier warnte aber vor einem herausfordernden Jahr 2019. Dann würden in den USA Nachahmerprodukte von wichtigen Biopharmazeutika zugelassen.

Am Cac-40-Ende verloren die Aktien von Danone 3,5 Prozent. Der französische Lebensmittelkonzern wurde im dritten Quartal von einer schwächeren Nachfrage nach Babynahrung in China gebremst./la/fba

(AWP)