Aktien Europa: Zurückhaltung vor Yellen Rede macht Vortagsgewinne zunichte

Europas Börsen haben am Dienstag ihre Vortagsgewinne wieder eingebüsst. Vor Reden von US-Notenbankchefin Janet Yellen und anderen amerikanischen Währungshütern überwog bei den Anlegern die Vorsicht. Marktexperte Neil Wilson vom Handelshaus ETX Capital verwies zudem auf den nach Aussagen von EZB-Präsident Mario Draghi anziehenden Euro - eine starke Gemeinschaftswährung verteuert tendenziell europäische Produkte für Käufer ausserhalb der Eurozone und verschlechtert so die Exportchancen. Auch die weiter erholten Ölpreise konnten die hiesigen Aktienkurse nicht stützen.
27.06.2017 11:25

Der EuroStoxx 50 sank gegen Mittag um 0,46 Prozent auf 3545,40 Punkte. Damit knüpfte er an seine Schwäche im gestrigen Nachmittagshandel an, als er wieder ein gutes Stück von seinen Tageshochs zurückgekommen war. Ein ähnliches Bild zeigte der französische CAC-40-Index , der zuletzt 0,65 Prozent auf 5261,33 Zähler einbüsste. Für den britischen FTSE 100 ging es um 0,38 Prozent auf 7418,29 Punkte bergab.

Spitzenreiter in der europäischen Branchenübersicht waren die Aktien von Bergbauunternehmen: Deren Subindex im marktbreiten Stoxx Europe 600 legte im Kielwasser steigender Edelmetall-Preise um 1,09 Prozent zu. Der Bankenindex gewann 0,43 Prozent.Vergleichsweise gut hielt sich angesichts der Ölpreisentwicklung mit minus 0,29 Prozent auch der Index der Öl- und Gasunternehmen.

Dagegen büsste der Index der Autobauer und -zulieferer 1,22 Prozent ein. Der Kurssturz des deutschen Zulieferers Schaeffler nach der Senkung der Ergebnisprognose zog die gesamte Branche in Mitleidenschaft. Analyst Ashik Kurian von der Investmentbank Jefferies fürchtet nun eine neue Diskussion über Wachstumsaussichten und Widerstandsfähigkeit der Margen in der Branche.

Für den Index der Reise-, Freizeit- und Transportindustrie ging es am Ende der Übersicht um 1,59 Prozent bergab. Er litt unter den Auswirkungen der Ölpreisentwicklung auf die Treibstoffkosten der Fluggesellschaften. Dazu kam der Kursrutsch beim Wettanbieter William Hill , nachdem das Investmenthaus Investec eine Verkaufsempfehlung ausgesprochen hatte.

Die Aktien von Nestle zollten ihrer starken Vortagsentwicklung Tribut und verloren 1,17 Prozent. Am Vortag waren die Titel des weltgrössten Lebensmittelherstellers auf ein Rekordhoch gesprungen, nachdem der Einstieg des aktivistischen US-Investors Daniel Loeb bekannt geworden war./gl/fbr

(AWP)