Aktien Frankfurt: Anleger zögern vor Dax-Rekord

Der Dax hat am Montag trotz guter Wirtschaftsdaten vor seinem knapp zwei Jahre alten Rekordhoch gescheut. Der deutsche Leitindex näherte sich seiner Bestmarke bei 12 390 Zählern zwischenzeitlich bis auf rund 15 Punkte. Gegen Mittag notierte er noch 0,28 Prozent im Plus bei 12 347,34 Punkten. Trotz zahlreicher Hürden steige der Markt immer weiter, was zunächst ein Stärkesignal sei, erklärten die Experten des Börsenstatistik-Magazins Index-Radar. Allerdings kündige sich mittlerweile eine Überhitzung an.
03.04.2017 12:06

Für den Index mittelgrosser Werte MDax reichte es derweil zu einem neuen Rekord. Er stieg zuletzt noch um 0,24 Prozent auf 23 962,61 Zähler, während der Technologiewerte-Index TecDax unter dem Druck von Kursverlusten der Schwergewichte Dialog Semiconductor und Sartorius um 0,34 Prozent auf 2039,87 Punkte fiel. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 trat nahezu auf der Stelle.

KONJUNKTURHOFFNUNG LIEFERT RÜCKENWIND

Ein wesentlicher Treiber des Dax-Gewinns von mehr als 7 Prozent im ersten Quartal war die Hoffnung auf eine noch stärker anziehende Wirtschaft unter dem neuen US-Präsidenten Donald Trump gewesen. Zwischenzeitlich aufgekommene Zweifel an seiner Durchsetzungsfähigkeit bei geplanten Wirtschaftsreformen wurden jüngst von guten Konjunkturdaten dies- wie jenseits des Atlantiks übertrumpft.

Die Bestätigung einer immer besseren Stimmung in den Industrieunternehmen des Euroraums lieferte zum Wochenstart zunächst aber keinen frischen Schwung. Im Februar hatte sie den höchsten Stand seit fast sechs Jahren erreicht. Die Blicke richten sich nun auf Daten zur Laune in der US-amerikanischen Industrie.

INFINEON UND DIALOG FALLEN

Gefragt waren die Papiere des Gasekonzerns Linde , die an der Dax-Spitze um knapp 2 Prozent stiegen. In einem Gespräch mit der "Financial Times" kündigte Linde-Aufsichtsratschef Wolfgang Reitzle an, notfalls sein doppeltes Stimmrecht in die Waagschale werfen zu wollen, um den Zusammenschluss mit dem US-Konkurrenten Praxair auch gegen Widerstände durchzusetzen. "Ja, ich bin dazu bereit", sagte Reitzle.

Die Aktien des Chipkonzerns Infineon zählten mit einem Minus von 0,60 Prozent zu den grösseren Verlierern im Dax. Hier machten die Anleger nach der jüngsten Kursrally zunächst einmal Kasse.

Für die Papiere des Halbleiterunternehmens Dialog Semiconductor ging es um rund dreieinhalb Prozent nach unten. Einem Händler zufolge litt die Stimmung darunter, dass ein anderer Apple -Lieferant Aufträge des iPhone-Konzerns verlieren könnte. Das sei zwar nicht auf Dialog übertragbar, zeige aber wie verletzlich eine grosse Abhängigkeit von Apple mache.

CEWE STEIGEN NACH EMPFEHLUNG

ElringKlinger-Aktien fielen um mehr als 2 Prozent, nachdem die australische Bank Macquarie sie von "Outperform" auf "Neutral" abgestuft hatte.

Die Anteilsscheine des Fotodienstleisters Cewe profitierten mit einem Plus von 2,80 Prozent von einem Kaufvotum der Baader Bank. Aurelius-Aktien setzten ihren Erholungsversuch mit einem Plus von 5,63 Prozent fort. Sie waren in der vergangenen Woche nach einem vermuteten Angriff eines vermeintlichen Leerverkäufers massiv eingebrochen./mis/fbr

(AWP)