Aktien Frankfurt: Dax-Anleger streichen nach starkem Lauf Gewinne ein

FRANKFURT (awp international) - Die Dax-Anleger haben nach der jüngste Rally am Dienstag Kasse gemacht. Der deutsche Leitindex geriet nach einem verhaltenen Start immer mehr unter Druck und büsste bis zum Mittag 1,11 Prozent auf 9951,10 Punkte ein. Die Marke von 10 000 Punkten hatte das Börsenbarometer bereits im frühen Handel gerissen.
19.07.2016 11:57

An den vergangenen beiden Handelstagen war das Börsenbarometer unter dem Strich nahezu auf der Stelle getreten und hatte dabei mit der charttechnisch bedeutsamen 200-Tage-Linie gerungen, die als Indikator für den mittelfristigen Trend gilt. In der Vorwoche war der Dax noch kräftig gestiegen und hatte seinen Kurseinbruch in Folge des Brexit-Votums fast komplett wettgemacht.

Der MDax der mittelgrossen Konzerne bewegte sich am Dienstag mit einem Minus von 0,01 Prozent auf 20 626,02 Punkte kaum vom Fleck. Für den Technologiewerte-Index TecDax ging es um 0,17 Prozent auf 1641,58 Punkte nach unten. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 verlor 0,94 Prozent.

'KAUFINTERESSE LÄSST NACH'

Auf dem zuletzt erreichten Niveau des Dax über 10 000 Punkte habe das Kaufinteresse der Anleger nachgelassen, schrieb Chartexperte Franz-Georg Wenner vom Börsenstatistik-Magazin Index-Radar. Dadurch sei der Leitindex nun in eine Stagnationsphase übergegangen.

Dass sich indes die Konjunkturerwartungen deutscher Finanzexperten wegen des Brexit-Votums deutlich eingetrübt hatten, liess die Anleger kalt. "Es ist durchaus denkbar, dass die bundesdeutsche Konjunktur mit einem blauen Auge davon kommt", schrieb Chefvolkswirt Thomas Gitzel von der VP Bank. Grossbritannien sei zwar kein unbedeutender Handelspartner - aber eben auch nicht der wichtigste.

KURSFEUERWERK BEI ZALANDO

Ansonsten ging die Berichtssaison in eine neue Runde. Dabei ragte Zalando positiv heraus: Der Online-Modehändler erhöhte nach einem überraschend starken zweiten Quartal die Gewinnprognose für das laufende Jahr. Die Anleger zeigten sich begeistert und sorgten für ein Kursfeuerwerk: Zuletzt schnellten die Papiere an der MDax-Spitze um mehr als 20 Prozent nach oben.

Zweitbester MDax-Wert waren die Aktien des Gabelstapler-Herstellers Kion mit einem Plus von knapp 4 Prozent. Das Unternehmen sicherte sich per Kapitalerhöhung eine knappe halbe Milliarde Euro für die Übernahme des US-Konzerns Dematic. Sämtliche angebotenen knapp 10 Millionen neuen Papiere wurden zu 46,44 Euro je Aktie platziert. Börsianern zufolge erzielte Kion damit einen guten Preis für seine Anteilsscheine.

Schlusslicht waren die Anteilsscheine von K+S mit minus 3,97 Prozent. Dem Dünger- und Salzhersteller droht nach einem Vorfall in der kanadischen Legacy-Mine ein späterer Produktionsstart. Am 17. Juli war während eines Tests ein Prozessbehälter in einer Produktionsstätte der Mine beschädigt worden.

VW AM DAX-ENDE

Unter den schwächsten Werten im Dax fielen die Vorzugsaktien von Volkswagen um gut 2 Prozent. Mehrere US-Bundesstaaten wollen trotz des ausgehandelten Milliardenvergleichs eine weitere Klage gegen den Autobauer auf den Weg bringen.

An der TecDax-Spitze schliesslich profitierten die Papiere des Biotech-Unternehmens Evotec mit einem Plus von rund 5 Prozent von einer Prognoseanhebung. Angesichts eines rentableren Geschäfts und positiver Aussichten soll der um Sondereffekte bereinigte operative Gewinn nun mehr als doppelt so hoch ausfallen wie im Vorjahr./la/das

--- Von Lutz Alexander, dpa-AFX ---

(AWP)