Aktien Frankfurt: Dax bleibt im Vorwärtsgang - Warten auf neue Impulse

FRANKFURT (awp international) - Der Dax hat seine Erholung am Dienstag in einem europaweit freundlichen Marktumfeld fortgesetzt. Ein Ausbruch aus seiner jüngsten Handelsspanne blieb dem deutschen Leitindex allerdings verwehrt. Er stieg bis zum Nachmittag um 0,61 Prozent auf 10'575,24 Punkte. Vor dem Wochenende hatten zunächst Sorgen um die Deutsche Bank und die Furcht vor einer Branchenkrise das Börsenbarometer unter 10'200 Punkte gedrückt, bevor die Ängste schwanden und in einer fulminanten Aufholjagd der Sprung in die Gewinnzone gelang.
04.10.2016 14:53

Impulse für einen Ausbruch aus der Handelsspanne der letzten Wochen könnte Experten zufolge die bald beginnende Berichtssaison der Unternehmen liefern. Zudem richten sich die Blicke bereits auf den US-Arbeitsmarktbericht am Freitag, der für die Geldpolitik der US-Notenbank eine Rolle spielt.

Der Index der mittelgrossen Unternehmen, der MDax, legte am Dienstag 0,31 Prozent auf 21'650,70 Punkte zu und der Technologiewerte-Index TecDax gewann 0,77 Prozent auf 1'816,22 Zähler. Für den Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 ging es um fast 1 Prozent nach oben.

ANALYSTENKOMMENTARE TREIBEN BMW UND LUFTHANSA

Die bereits am Freitag deutlich erholten Papiere der Deutschen Bank blieben auf Kurs und verteuerten sich um 2,42 Prozent. Vor dem Wochenende hatten die Anleger nach einem Medienbericht aufgeatmet, demzufolge der Finanzkonzern vor einer günstiger als befürchteten Einigung mit den US-Behörden auf eine Strafzahlung wegen umstrittener Hypothekengeschäfte stehe.

Gefragt waren aber insbesondere die Papiere des Autobauers BMW nach einer Empfehlung der französischen Investmentbank Exane BNP Paribas. Sie legten an der Dax-Spitze um 3 Prozent zu. Schlusslicht waren die Anteilsscheine der Lufthansa mit einem Verlust von 2,34 Prozent. Händler verwiesen auf eine Abstufung durch die Analysten des Investmenthauses Raymond James.

MORPHOSYS SCHNELLT HOCH - ANTIKÖRPER KOMMT ZULASSUNG NÄHER

Mit Blick auf die zweite und dritte Reihe stachen die Aktien des Biotech-Unternehmens Morphosys hervor. Sie schnellten um mehr als 18 Prozent nach oben. Das US-Pharmaunternehmen Janssen veröffentlichte laut Morphosys positive Ergebnisse aus einer zulassungsrelevanten Studie für das Mittel Guselkumab gegen Schuppenflechte. Damit könnte bald ein Medikament auf Basis eines Morphosys-Antikörpers auf den Markt kommen.

Drillisch-Papiere fielen um 2 Prozent. Nach dem guten Lauf seit der Vorlage der Ergebnisse des zweiten Quartals hält Citigroup-Analyst Stephen Bechade eine Pause für angebracht und kassierte seine Kaufempfehlung./mis/fbr

(AWP)