Aktien Frankfurt: Dax dämmt Gewinne ein

Nach dem frühen Sprung über die Marke von 11 700 Punkten ist dem Dax bis zum Freitagmittag langsam wieder die Puste ausgegangen. Der deutsche Leitindex notierte zuletzt noch mit 0,12 Prozent im Plus bei 11 657,13 Punkten. Zuvor hatten die jüngsten Rekorde an der Wall Street auch die Kauflust der Anleger hierzulande neu entfacht.
10.02.2017 12:05

Die Hoffnung auf neue Geldgeschenke durch die US-Regierung hatte am Vortag den US-Börsen zu Rekordmarken verholfen. Auslöser der Euphorie waren Aussagen des neuen US-Präsidenten Donald Trump, der für die nächsten Wochen "phänomenale" Schritte zur Deregulierung und Steuersenkung ankündigte. Ein Börsianer sagte, nach der Sorge um Trumps protektionistische Massnahmen mache sich Erleichterung breit, dass der US-Präsident nun seinen Fokus wieder auf die Wirtschaft richte.

Jochen Stanzl von CMC Markets äusserte sich indes vorsichtig: Es sei fraglich, ob die jüngste Rally an der Wall Street wirklich gesund sei. Denn der grösste Risikofaktor bleibe, ob der neue Präsident seine Versprechen auch wirklich halte. "Für den Moment leben Investoren aber von ihrer Hoffnung, dass Trumps Pläne auch in der Realität Erfolg haben werden", so Stanzl.

Auch der breitere deutsche Markt profitierte hiervon: Der MDax der mittelgrossen Unternehmen stieg um 0,57 Prozent auf 22 985,59 Punkte. Der Technologie-Index TecDax präsentierte sich so hoch wie seit Dezember 2015 nicht mehr, zuletzt betrug das Plus 0,68 Prozent auf 1869,53 Punkte. Dem Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 fehlte nach dem Kurssprung am Vortag hingegen die Kraft - er gab zuletzt um 0,16 Prozent auf 3272,58 Zähler nach.

POSITIVE ANALYSTENSTIMME BEFLÜGELT HEIDELBERGCEMENT

Auf Unternehmensseite waren im Dax die Papiere des Baustoffkonzerns HeidelbergCement nach einer frischen Kaufempfehlung durch die Privatbank Berenberg gefragt. Als Index-Favorit verteuerten sie sich um knapp 2 Prozent. Analyst Robert Muir äusserte sich positiv zum Geschäft in Indonesien und den USA. Zudem bestehe die Hoffnung, dass die Preise auf dem europäischen Zementmarkt anzögen.

Am Dax-Ende knüpften die Commerzbank-Anteile mit einem Verlust von mehr als 2 Prozent an ihren schwachen Vortag an. Am Donnerstag hatte das Geldinstitut die Anleger mit seinen Jahreszahlen nicht überzeugen können.

PUMA-AKTIE ÜBER 300 EURO - SOLIDE ZAHLEN VON CARL ZEISS MEDITEC

Im SDax setzten Puma-Papiere ihren zuletzt guten Lauf mit dem Sprung über die 300-Euro-Marke auf den höchsten Stand seit Ende 2007 fort. Zuletzt betrug das Kursplus noch 6,64 Prozent auf 299,65 Euro. Bereits am Donnerstag hatten gute Geschäftszahlen des Sportartikelherstellers ihnen neuen Schwung verliehen.

Aus der Bilanzsaison gab es für die Anleger indes nur wenig Zahlenmaterial zu verarbeiten: Gut kamen die Resultate des Medizintechnikkonzerns Carl Zeiss Meditec für das erste Geschäftsquartal an. Die Aktie rückte um mehr als eineinhalb Prozent vor.

Frisches Kapital in Millionenhöhe und der neue Investor Novo A/S machten indes die Evotec-Papiere zum Anleger-Magnet. Die Aktie des Biotechnologieunternehmens schoss mit einem Aufschlag von knapp 10 Prozent an die Spitze der Technologiewerte./tav/fbr

(AWP)