Aktien Frankfurt: Dax erholt sich etwas von jüngsten Verlusten

FRANKFURT (awp international) - Der Dax hat nach seinen jüngsten Verlusten wieder den Sprung ins Plus geschafft. Der deutsche Leitindex stieg bis zum frühen Mittwochnachmittag um 0,41 Prozent auf 10 429,56 Punkte.
14.09.2016 14:58

Marktanalyst Robert Halver von der Baader Bank sprach von einer leichten Gegenbewegung nach dem sehr schwachen Wochenstart des Börsenbarometers, der wiederum eine Reaktion auf den Kursrutsch an der Wall Street am vergangene Freitag war. Die Furcht vor bald steigenden Zinsen hatte die Aktienmärkte dies- und jenseits des Atlantiks durchgeschüttelt. Höhere Zinsen würden festverzinsliche Wertpapiere gegenüber Aktien begünstigen.

'FUNDAMENT DES DAX SEHR FRAGIL'

Der MDax der mittelgrossen deutschen Unternehmen legte am Mittwoch um 0,21 Prozent auf 21 104,59 Punkte zu, und der Technologiewerte-Index TecDax gewann 0,55 Prozent auf 1751,86 Zähler. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 hingegen bewegte sich kaum vom Fleck.

Aktuell hofften die Anleger, dass vor allem die japanische Notenbank weitere Massnahmen zur Stützung der Konjunktur beschliessen und damit die Börsen weltweit stützen könnte, sagte Marktbeobachter Jens Klatt. Allerdings sollte der Rücksetzer am US-amerikanischen Aktienmarkt vergangenen Freitag als Weckruf gesehen werden. Das Fundament, auf welchem auch der Dax nach dem Brexit-Votum der Briten seine Aufwärtsbewegung und die Markierung neuer Jahreshochs gebaut habe, sei sehr fragil.

BAYER KAUFT MONSANTO

Hierzulande stiegen die Aktien von Bayer an der Dax-Spitze um gut 4 Prozent. Die Milliardenübernahme des US-Biotechnologiekonzerns Monsanto durch die Leverkusener ist perfekt. Der Pharma- und Agrarchemiekonzern hatte das Angebot für Monsanto zuvor noch einmal erhöht. Vorausgegangen war ein monatelanges Ringen der beiden Konzerne.

Bayer und Monsanto unterzeichneten eine bindende Fusionsvereinbarung, die Bayer die Übernahme von Monsanto für 128 US-Dollar je Aktie in bar ermöglicht. Das entspricht einer Gesamtbewertung von rund 66 Milliarden Dollar (knapp 59 Milliarden Euro). Der Übernahme müssen noch die Monsanto-Aktionäre zustimmen, ausserdem die zuständigen Kartellbehörden.

US-KONZERN AN BRAAS MONIER INTERESSIERT

Ansonsten spielte die Musik im SDax der gering kapitalisierten Werte: Unangefochtener Spitzenreiter waren die Aktien von Braas Monier mit einem Gewinn von 20,73 Prozent auf 26,24 Euro. Der amerikanische Dachbaustoffhersteller Standard Industries ist an dem Dachziegel-Hersteller interessiert. Standard Industries habe Gespräche wegen eines möglichen Übernahmeangebots mit der Führungsspitze von Braas Monier geführt, teilte der US-Konzern mit.

Zuvor hatte Braas Monier mitgeteilt, dass die Amerikaner eine Offerte in Höhe von 25 Euro je Aktie für Anfang kommender Woche planten. Der Verwaltungsrat von Braas Monier kündigte an, die erwartete Offerte abzulehnen, die die Gesellschaft mit 980 Millionen Euro bewerten würde.

GERRY WEBER MODERAT IM PLUS

Die Papiere von Gerry Weber legten zuletzt nur noch um gut 1 Prozent zu, nachdem sie zwischenzeitlich sogar um fast 8 Prozent in die Höhe geschnellt waren. Die Kosten für den laufenden Umbau drückten den Modekonzern zwar im dritten Geschäftsquartal in die roten Zahlen. Allerdings sei das Zahlenwerk insgesamt nicht so schlecht ausgefallen wie befürchtet, sagte ein Händler./la/fbr

(AWP)