Aktien Frankfurt: Dax erreicht in positivem Umfeld Hoch seit April 2015

Die weiterhin freundliche Börsenstimmung hat den Dax am Donnerstagnachmittag kurz auf den höchsten Stand seit April 2015 gehievt. Gleichwohl pendelte der deutsche Leitindex nach seiner Rally zur Wochenmitte in einer sehr engen Spanne um seinen Schlusskurs vom Vortag. Zuletzt lag das Börsenbarometer 0,09 Prozent im Plus bei 12 078,25 Punkten. Nachdem der Dax am Mittwoch mit einem Gewinn von fast 2 Prozent aus dem Rennen gegangen war, liegt das Rekordhoch von 12 390 Punkten nun in greifbarer Nähe.
02.03.2017 15:00

Der Index der mittelgrossen Unternehmen MDax stand am Donnerstag 0,14 Prozent tiefer bei 23 571,37 Punkten. Für den Technologiewerte-Index TecDax ging es um 0,18 Prozent auf 1922,35 Punkte nach unten. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 bewegte sich kaum vom Fleck.

Börsianer schauen derweil weiter zuversichtlich in die Zukunft. Laut Marktanalyst Jochen Stanzl vom Handelshaus CMC Markets wecken derzeit die Konjunkturdaten dies- und jenseits des Atlantiks die Hoffnung, dass die Fakten jetzt langsam die hohen Aktienbewertungen rechtfertigen, nachdem sie zuvor weit vorausgeeilt seien. Nur so sei es auch zu erklären, dass sich die Angst vor der nächsten Leitzinserhöhung in den USA in Grenzen halte. In das positive Bild passte, dass in den USA die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in der vergangenen Woche überraschend gefallen war.

DEUTSCHE TELEKOM AM DAX-ENDE

Ansonsten ging die Berichtssaison der Unternehmen in eine neue Runde. So habe die Deutsche Telekom zwar die Erwartungen für 2016 erfüllt, sagte ein Händler. Allerdings hätten die Anleger den Ausblick des Telekom-Konzerns auf das laufende Jahr mit Enttäuschung aufgenommen. Die T-Aktien fielen am Dax-Ende um 1,73 Prozent auf 16,185 Euro.

Um rund 9 Prozent brachen die Papiere von GFT Technologies ein. Damit waren sie das klare Schlusslicht im TecDax. Der auf die Finanzbranche spezialisierte IT-Dienstleister dämpfte die Erwartungen des Marktes an das Jahr 2017. Das Unternehmen hatte bereits im vergangenen Jahr die Unsicherheit durch den geplanten Austritt Grossbritanniens aus der Europäischen Union gespürt.

KRONES AN DER MDAX-SPITZE - EVONIK LEGEN ETWAS ZU

Zudem meldeten sich einige Unternehmen aus dem MDax zu Wort. Der Getränkeabfüllanlagen-Hersteller Krones etwa will nach zuletzt deutlichen Zuwächsen in seinem Geschäft das Tempo weiter hoch halten. Für die Anteilsscheine ging es an der Index-Spitze um gut 4 Prozent hoch.

Der Gabelstaplerhersteller Kion peilt 2017 dank einer Übernahme starkes Wachstum und eine höhere Profitabilität an. Die Aktien gewannen rund 1,5 Prozent. Beim Spezialchemiekonzern Evonik schlug im vergangenen Jahr der Preisdruck durch, allerdings strahlte das Unternehmen für 2017 Zuversicht aus. Die Papiere lagen moderat im Plus.

EUROKURS WEITER UNTER DRUCK

Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite von 0,00 Prozent am Vortag auf 0,04 Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,22 Prozent auf 142,79 Punkte. Der richtungsweisende Bund-Future gab um 0,16 Prozent auf 164,73 Punkte nach. Der Kurs des Euro stand zuletzt bei 1,0510 US-Dollar. Der Dollar kostete damit 0,9515 Euro. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs am Mittwoch auf 1,0533 (Dienstag: 1,0597) US-Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,9494 (0,9437) Euro gekostet./la/mis

--- Von Lutz Alexander, dpa-AFX ---

(AWP)