Aktien Frankfurt: Dax hält Marke von 12 600 Punkten im Blick

Nach seinem morgendlichen Sprung über 12'600 Punkte hat sich der Dax bis zum Montagmittag weiterhin in der Nähe der psychologisch wichtigen Marke halten können. Zuletzt verbuchte der deutsche Leitindex noch ein Plus von 0,57 Prozent auf 12'589,89 Zähler.
18.09.2017 12:04

Damit setzte sich der jüngste Aufwärtstrend im Dax fort, der seit Anfang September inzwischen mehr als 500 Punkte zugelegt hat. Zum Start in die neue Handelswoche stützen laut Börsianern vor allem gute Vorgaben von der Wall Street ebenso wie der zuletzt etwas geschwächte Euro. Daten zum Preisauftrieb in Europa gingen indes nahezu spurlos am Markt vorbei.

Der MDax, in dem die Aktien mittelgrosser Unternehmen vertreten sind, kletterte zuletzt um 0,62 Prozent auf 25'419,89 Punkte und für den Technologiewerte-Index TecDax ging es um 0,73 Prozent auf 2'385,33 Zähler aufwärts. Auch in Europa stand die Börsenampel auf Grün: Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 legte um 0,50 Prozent auf 3'533,21 Punkte zu.

SPANNUNG VOR FED-TREFFEN

Die neue Börsenwoche steht neben der Bundestagswahl am kommenden Wochenende zunächst ganz im Zeichen der geldpolitischen Entscheidungen der US-Notenbank Fed an diesem Mittwoch. Hier beschäftigt vor allem die Frage, ob die Obersten Währungshüter auf Kurs zu einer weiteren Leitzinserhöhung in diesem Jahr bleiben. An den Märkten hält derzeit nur noch eine Minderheit eine baldige erneute Straffung der Geldpolitik für wahrscheinlich.

Sollte die Fed allerdings das Gegenteil signalisieren, könnte es zu heftigen Ausschlägen an den Finanzmärkten kommen. Die Wahlen in Deutschland würden indes kaum als Risiko gesehen, schrieb Marktbeobachter Milan Cutkovic von Axitrader. Sollte es dagegen zu keinen Turbulenzen kommen, ist laut Cutkovic und anderer Börsenbeobachter sogar im Dax der Kurs zurück in Richtung Allzeithoch aus dem Juni bei 12 951 Punkten denkbar. Risiken wie eine weitere Provokation im Nordkorea-Konflikt dürften aber nicht ausser Acht gelassen werden, so der Experte.

SÜDZUCKER PROFITIEREN VON HOFFNUNG AUF MEHR EXPORTE

Im Dax hielten sich die Papiere des Autobauers Volkswagen auch am Mittag auf dem Spitzenplatz. Mit einem Aufschlag von knapp eineinhalb Prozent knüpften sie an ihren zu Monatsanfang gestarteten Aufwärtstrend an.

Südzucker-Anteile profitierten an der MDax-Spitze mit einem Aufschlag von mehr als zweieinhalb Prozent von der Hoffnung auf steigende Exporte, die Vorstandchef Wolfgang Heer in einem Interview mit "Börse Online" in Aussicht gestellt hatte.

Im TecDax gehörten Morphosys-Papiere mit einem Aufschlag von fast 3 Prozent zu den Favoriten. Dem Lizenznehmer Janssen winkt für sein Schuppenflechte-Mittel Tremfya, das auf Morphosys' Wirkstoff Guselkumab basiert, nun auch die EU-Zulassung. Bereits die US-Zulassung hatte den Morphosys-Kurs beflügelt.

NEGATIVE ANALYSTENSTIMME BELASTET ZOOPLUS

Zooplus-Aktien stachen im SDax mit einem Abschlag von nahezu 5 Prozent heraus. Nach der Gewinnwarnung vor dem Wochenende folgten die Anleger nun einer frischen Verkaufsempfehlung des Analysehauses Kepler Cheuvreux. Branchenexperte Nikolas Mauder äusserte Zweifel an der Qualität des Wachstums des Onlinehändlers für Haustierbedarf.

Daneben wurden noch zahlreiche weitere Änderungen wirksam: Frisch im MDax sind die Immobilien-Gesellschaft Grand City Properties und der Lebensmittelhändler Metro. Die vom MDax in den SDax abgestiegenen Aktien des Grossküchenausstatters Rational notierten knapp 1 Prozent fester, zuvor hatten sie einen neuen Spitzenkurs bei 566 Euro erklommen.

tav/das

(AWP)