Aktien Frankfurt: Dax hält sich knapp über 13 000 Punkte

Der deutsche Aktienmarkt hat sich am Montag unentschlossen gezeigt. Die Anleger wagten sich vor der für Donnerstag angesetzten Sitzung der Europäischen Zentralbank (EZB) nicht allzuweit aus der Deckung, hiess es. Marktteilnehmer erhoffen sich von dem Termin mehr Klarheit über die weitere Geldpolitik der Währungshüter.
23.10.2017 14:58

Der Dax notierte am Nachmittag 0,17 Prozent höher bei 13 013,93 Zählern. Zwischenzeitlich hatte der Leitindex auch knapp im Minus gelegen.

Der MDax , in dem die Aktien mittelgrosser Konzerne vertreten sind, stieg zuletzt um 0,18 Prozent auf 26 099,84 Punkte. Der Technologiewerte-Index TecDax rückte um 0,18 Prozent auf 2491,00 Zähler vor. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 gewann 0,28 Prozent.

Unter den Einzelwerten im Dax standen Linde-Aktien mit einem Plus von 0,36 Prozent auf 179,60 Euro im Anlegerfokus. Zwischendurch hatten die Titel des Industriegasekonzerns mit 182,80 Euro den höchsten Stand seit Mai 2015 erreicht. Linde hat kurz vor Fristende die Hürde für den Zusammenschluss mit dem US-Konzern Praxair gesenkt. Die Mindestannahmequote für den Aktientausch liegt nun bei 60 Prozent statt bisher 75 Prozent. Zudem wurde die Annahmefrist für das Tauschangebot um zwei Wochen bis zum 7. November verlängert.

Die T-Aktie profitierte nur kurzzeitig von einem weiteren starken Quartal der Tochter T-Mobile US und verteuerte sich zuletzt noch um 0,36 Prozent. Von Juli bis Ende September verdiente das US-Mobilfunkunternehmen dank steten Kundenzustroms unterm Strich 550 Millionen US-Dollar und damit die Hälfte mehr als im Vorjahreszeitraum.

Die Titel von Ströer sackten dagegen um 2,25 Prozent ab und bildeten das Schlusslicht im MDax. Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hatte die Papiere des Werbevermarkters nach ihrem deutlichen Kursanstieg von "Buy" auf "Hold" abgestuft.

Die Aktien von Hypoport setzten ihren rasanten Kursverfall der vergangenen Handelstage mit einem Kursabschlag von 6,52 Prozent fort. Das Analysehaus Oddo BHF hatte die Aktien des Finanzdienstleisters von "Buy" auf "Neutral" abgestuft. Seit ihrem Rekordhoch vor einer Woche bei 164 Euro brachen sie damit um rund ein Viertel ihres Wertes ein. Bis dahin waren sie mit einem Plus von rund 110 Prozent bester SDax-Wert des laufenden Jahres.

Die jüngst an der Börse gestarteten Varta-Aktien gewannen 5,59 Prozent auf 21,645 Euro. Im Vergleich zum Ausgabepreis von 17,50 Euro am vergangenen Donnerstag bedeutet dies ein Kursplus von rund 24 Prozent. Im Vergleich zum ersten Kurs von 24,25 Euro liegen die Aktien aber noch rund 10 Prozent hinten.

Am Rentenmarkt verharrte die Umlaufrendite bei 0,24 Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,02 Prozent auf 141,33 Punkte. Der Bund-Future gewann 0,07 Prozent auf 161,62 Punkte. Der Euro kostete zuletzt 1,1734 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs am Freitag auf 1,1818 Dollar festgesetzt./edh/das

(AWP)