Aktien Frankfurt: Dax hält sich vor Quartalsausweis von US-Banken stabil

Der Dax hat auch am Freitag seine am Mittwoch zurückeroberten Gewinne gehalten. Insgesamt herrscht nach Einschätzung von Marktbeobachtern aber erst einmal wieder Vorsicht, da die Berichtssaison in den USA startet. Die Anleger hielten sich zurück, der deutsche Leitindex trat mit minus 0,08 Prozent auf 12 630,81 Punkte auf der Stelle. Im Wochenverlauf dagegen liegt das Plus aktuell bei 2 Prozent.
14.07.2017 12:01

Am Mittwoch hatten geldpolitisch beruhigende Signale für die Aktienmärkte von US-Notenbankpräsidentin Janet Yellen den Leitindex erstmals seit Ende Juni wieder über die psychologisch wichtige Marke von 12 500 Punkten katapultiert.

'DEUTLICHER ZINSANSTIEG WURDE ABGEWENDET'

"Ein deutlicher Zinsanstieg, der zwischenzeitlich drohte, konnte abgewendet werden und die Zinsen fallen wieder", kommentierte Analyst Jochen Stanzl von CMC Markets. "Da es eine direkte Konkurrenzsituation zwischen Aktien und Anleihen gibt, wenn Investoren ihre Portfolios zusammenstellen, wäre es abträglich für die Stimmung am Aktienmarkt, wenn über den Anleihemärkten plötzlich zu viel Rauch aufsteigt."

Der MDax hielt sich am letzten Handelstag der Woche mit plus 0,07 Prozent auf 25 097,21 Punkte stabil. Der Technologiewerte-Index TecDax gewann indes 0,38 Prozent auf 2297,70 Punkte. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 zeigte sich prozentual nahezu unverändert.

MORPHOSYS ERHÄLT MEILENSTEIN-ZAHLUNG

Bevor mit JPMorgan oder der Citigroup grosse US-Banken ihre Quartalszahlen veröffentlichen und damit auch die Aktienkurse europäischer Institute wie die der Deutschen Bank bewegen können, stand hierzulande vor allem Morphosys im Fokus.

Mit Tremfya wurde ein wichtiges Mittel gegen Schuppenflechte des TecDax-Unternehmens in den USA zugelassen. Über den Lizenznehmer Janssen erhält MorphoSys eine Meilensteinzahlung. Finanzielle Einzelheiten wurden allerdings nicht genannt. Die Aktie sprang mit rund 8 Prozent an die Spitze des Technologiewerte-Index. Bei zeitweise erreichten 68,73 Euro erklommen sie den höchsten Stand seit August 2015.

Rocket Internet legten im SDax um 0,43 Prozent zu. Der Berliner Start-up-Entwickler trennt sich laut dem "Handelsblatt" (Freitag) von dem Kreditmarktplatz Lendico und verkauft seinen Anteil wohl an den britischen Hedgefonds Arrowgrass. Ein Kaufpreis sei nicht genannt worden. Zuletzt habe Rocket seinen Anteil von gut 50 Prozent mit rund 140 Millionen Euro bewertet, hiess es.

SALZGITTER-AKTIE PROFITIERT VON LAMPE-STUDIE

Die Aktie von Salzgitter stieg um 1,05 Prozent. Damit schüttelte sie ihre leichten Verluste infolge eines negativen Analystenurteils der Citigroup ab und profitierte stattdessen von einer Hochstufung durch das Bankhaus Lampe auf "Kaufen". Er sei deutlich optimistischer in Bezug auf die Gewinnentwicklung des Stahlherstellers für 2017 und darüber hinaus geworden, begründete Analyst Marc Gabriel seinen Schritt.

Am Nachmittag könnte weitere Bewegung in die Märkte kommen, wenn die US-Verbraucherpreise bekannt gegeben werden, denn die US-Notenbank macht weitere Zinserhöhungen von der Inflation abhängig. Zudem steht auch das von der Universität Michigan veröffentlichte Verbrauchervertrauen auf der Agenda./ck/stb

--- Von Claudia Müller, dpa-AFX ---

(AWP)