Aktien Frankfurt: Dax hält sich knapp über der Nulllinie

Der Dax hat sich am Rosenmontag nur mit Mühe im Plus gehalten. Der deutsche Leitindex geriet nach einem freundlichen Start etwas unter Druck und rückte bis zum Mittag nur noch um 0,11 Prozent auf 11 817,60 Punkte vor. "Der Aktienmarkt muss sich zum Wochenstart erst einmal vom Rutsch am Freitag und dem offensichtlichen Scheitern an der Marke von 12 000 Punkten erholen", sagte Marktanalyst Jochen Stanzl.
27.02.2017 12:02

Der Index der mittelgrossen Unternehmen MDax kam derweil am Montag mit minus 0,03 Prozent auf 23 336,97 Zähler kaum vom Fleck, während der Technologiewerte-Index TecDax um 0,30 Prozent auf 1891,40Punkte stieg. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 legte ebenfalls moderat zu.

REKORDLAUF AN DER WALL STREET GEHT WEITER

Etwas Rückenwind erhielt der Aktienmarkt von der Wall Street. Dem Dow Jones Industrial war es am Freitag gelungen, seine Serie an Schlussrekorden auch am elften Tag fortzuschreiben. Das sei die längste Serie seit 1992.

Die Anleger hatten zwischenzeitlich etwas die Geduld verloren angesichts weiter fehlender Details zu den von US-Präsident Donald Trump versprochenen Steuergeschenken. Sie setzen nun auf den Dienstag, an dem sich der Republikaner vor dem Kongress zu diesem Thema äussern will. Im Hintergrund schwele jedoch weiter die Unsicherheit rund um die Frage, ob die US-Notenbank schon im März den Leitzins ein weiteres Mal anhebt, schrieb Markus Huber, Händler für City of London Markets. Höhere Zinsen können Aktien gegenüber Anleihen in einem schlechteren Licht erscheinen lassen.

DEUTSCHE BÖRSE DEUTLICH IM MINUS

Thema des Tages ist das mögliche Aus der Fusion der Deutschen Börse und der London Stock Exchange (LSE). Hintergrund ist die Weigerung des Londoner Börsenbetreibers, den Mehrheitsanteil an der italienischen Anleihen-Handelsplattform MTS zu veräussern. Diesen Schritt verlangen jedoch die Wettbewerbshüter der EU-Kommission. Die Anleger reagierten verschreckt: Die bereits zum Umtausch eingereichten Aktien der Deutschen Börse fielen um knapp 5 Prozent und waren damit das klare Schlusslicht im Dax.

Die Vorzugsaktien von Volkswagen fielen um knapp 1 Prozent. Die Folgen der Abgas-Manipulationen belasten den Autobauer weiter. Dennoch fuhr der Konzern im vergangenen Jahr vor allem wegen seiner Stärke in China unterm Strich einen Gewinn von 5,1 Milliarden Euro ein, nach einem Rekordverlust von knapp 1,6 Milliarden Euro zuvor. Analyst Sascha Gommel von der Commerzbank nannte die vorläufigen Ergebnisse für das Schlussquartal wenig inspirierend.

ADIDAS NEHMEN KURS AUF REKORDHOCH

Adidas-Aktien nahmen derweil ihr Rekordhoch aus dem vergangenen Oktober bei 160,30 Euro wieder in Angriff. Auftrieb gaben Kaufempfehlungen der UBS und von RBC Capital. Zuletzt lagen die Papiere der Herzogenauracher als Dax-Spitzenreiter mit 3,42 Prozent im Plus bei 157,10 Euro.

Nordex-Aktien gerieten nach erneut negativen Analysteneinschätzungen weiter unter Druck und büssten mehr als 2 Prozent ein. Der Windkraftanlagenbauer hatte am Donnerstag seine Umsatzprognosen zurechtgestutzt./la/das

--- Von Lutz Alexander, dpa-AFX ---

(AWP)