Aktien Frankfurt: Dax holt mit Rekordhoch im Blick zunächst weiter Luft

Kurz vor dem Rekordhoch des Dax hat die Anleger am deutschen Aktienmarkt zunächst der Mut verlassen. Da mittlerweile viel Positives in die Kurse eingepreist sei, sei der Enthusiasmus gedämpft, erklärte Markus Huber, Händler für City of London Markets. Der deutsche Leitindex fiel bis zum Dienstagmittag um 0,23 Prozent auf 12 229,16 Punkte. Am Vortag hatte sich das Börsenbarometer vorübergehend noch bis auf 15 Punkte seiner knapp zwei Jahre alten Bestmarke von 12 390 Zählern genähert.
04.04.2017 11:49

Der Index mittelgrosser Werte MDax sank am Dienstag um 0,02 Prozent auf 23 891,50 Zähler und der Technologiewerte-Index TecDax büsste 0,12 Prozent auf 2032,71 Punkte ein. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 gab ebenfalls modert nach.

EXPERTE: MARKTUMFELD GRUNDSÄTZLICH INTAKT

Grundsätzlich habe sich am Umfeld für Aktien nichts geändert, sagte Händler Huber. Investoren würden nach dem guten Lauf lediglich das Risiko etwas reduzieren, auch da im April und Mai oftmals eine eher schwächere Entwicklungsphase bevorstehe. Bei fortgesetzt guten Signalen aus der europäischen Wirtschaft dürfte es aber nur eine Frage der Zeit sein, bis es auch am Aktienmarkt weiter nach oben gehen würde.

Einige Börsianer verwiesen zudem auf eine gewisse Zurückhaltung vor dem wichtigen ersten Treffen zwischen dem US-Präsidenten Donald Trump und Chinas Staats- und Parteichef Xi Jinping. Zudem fehlten nach der Berichtssaison der Unternehmen von dieser Seite zunächst frische Impulse.

DEUTSCHE BANK UND AUTOWERTE UNTER DRUCK

Bei der Deutschen Bank dreht sich weiterhin viel um die laufende Kapitalerhöhung. Am letzten Handelstag der Bezugsrechte auf Xetra ging es für diese um mehr als 12 Prozent nach unten. Die Papiere der Deutschen Bank knickten im Sog um mehr als 3 Prozent ein. Anleger, die keine neuen Aktien haben wollten, würde die Bezugsrechte wohl noch schnell auf den Markt werfen, hiess es aus dem Handel.

Zu den grössten Verlierern im Dax zählten zudem Autowerte. Die Papiere von Volkswagen , Daimler und BMW büssten zwischen rund 1 und knapp 2 Prozent ein. Die US-Verbraucher hatten sich im März beim Autokauf überraschend stark zurückgehalten.

SÜDZUCKER FÄLLT NACH ABSTUFUNG DURCH GOLDMAN SACHS

Für die Anteilsscheine des Zuckerproduzenten Südzucker ging es im MDax nach einem skeptischen Kommentar der Bank Goldman Sachs um rund neun Prozent nach unten. Die Analysten rechnen mit Druck auf die Zuckerpreise und sehen Kursrisiken.

Die Aktien der Allianz stiegen derweil auf einem der vorderen Plätze im Dax um mehr als ein halbes Prozent, nachdem die Goldman-Experten die Bewertung der Papiere des Versicherers mit "Buy" wieder aufgenommen hatten.

Im Kleinwerteindex SDax verteuerten sich die Aktien des Leasinganbieters Grenke nach Neugeschäftszahlen um etwa dreieinhalb Prozent./mis/fbr

(AWP)