Aktien Frankfurt: Dax kaum verändert - Rally wird verdaut

Der Dax hat sich am Donnerstag bei einer erneut grossen Menge an Quartalsberichten nur wenig verändert präsentiert. Gegen Mittag stand der deutsche Leitindex 0,09 Prozent höher auf 12 768,68 Punkten. Am Dienstag hatte das Barometer mit 12 783 Punkten ein weiteres Rekordhoch erreicht. Im bisherigen Wochenverlauf bewegte es sich allerdings nur wenig.
11.05.2017 11:48

Der MDax der mittelgrossen Werte gab am Donnerstag um 0,31 Prozent auf 25 054,52 Zähler nach. Weiter im Aufwind befindet sich dagegen der Technologiewerte-Index TecDax mit einem Plus von zuletzt 0,30 Prozent auf 2161,70 Punkte. Technologiewerte sind bei Anlegern seit geraumer Zeit beliebt, und der TecDax hat seit Jahresanfang bislang stärker zugelegt als Dax und MDax. In New York notieren die Indizes an der Nasdaq knapp unter ihren jüngsten Rekorden, auch das befeuert die Techwerte hierzulande. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 büsste am Donnerstag gegen Mittag 0,11 Prozent ein.

'KORREKTUR ODER WEITER NACH OBEN - BEIDES DENKBAR'

"Nach einer Rally von rund 800 Punkten alleine seit dem Zwischentief Ende April schaltet der Dax nun einen Gang zurück", kommentierten die Experten vom Börsenstatistik-Magazin Index-Radar. Ob daraus eine längere Korrektur werde oder es schon bald mit dem alten Tempo weiter nach oben gehe, bleibe abzuwarten. Die Wahrscheinlichkeit für beide Szenarien sei fast gleich hoch.

Die Berichtssaison läuft derweil unter Volldampf, mit Geschäftszahlen der Deutschen Post , der Deutschen Telekom , von ProSiebenSat.1 und Henkel aus dem Dax sowie zahlreichen Bilanzen von MDax- und TecDax-Mitgliedern.

PROSIEBEN UND POST SEHR SCHWACH

Besonders kräftige Kursausschläge waren im Dax bei den Aktien von ProSiebenSat.1 und der Post zu beobachten. So ging es für die Anteile des Münchener Medienkonzerns am Dax-Ende um mehr als 5 Prozent abwärts. Bei den Börsianern kam nicht gut an, dass das Management das Wachstum des TV-Werbemarktes etwas skeptischer einschätzt als bisher. Die "Aktie Gelb" des Bonner Post- und Logistikkonzerns sackte um rund dreieinhalb Prozent ab. Händler sagten, das operative Ergebnis (Ebit) habe enttäuscht. Dies ziehe Gewinnmitnahmen nach sich.

Die Aktien der Deutschen Telekom und des Konsumgüterherstellers Henkel gaben um 0,12 beziehungsweise 1,22 Prozent nach.

EVOTEC IM HÖHENRAUSCH, NORDEX MIT FLAUTE

Im TecDax setzten die Anteile von Evotec auch am zweiten Handelstag nach der Vorlage der Geschäftszahlen ihre Rally fort. Sie kletterten zuletzt um gut dreieinhalb Prozent nach oben. Sehr schwach präsentierten sich indes die Nordex-Papiere mit einem Minus von mehr als 4 Prozent. Analyst David Vos von der Investmentbank Barclays sprach in einer ersten Reaktion von sehr schwachen Ergebnissen für das erste Quartal. Der Auftragseingang des Windkraftanlagenherstellers sei eine schwere Enttäuschung.

Im MDax ging es für die Titel des Autozulieferers Schaeffler nach Zahlenvorlage um fast 5 Prozent nach unten.

VIELE WERTE EX-DIVIDENDE

Einige Aktien werden zudem mit Dividendenabschlag gehandelt, was sie optisch teils deutlich schwächer erscheinen lässt. Im Dax ist dies der Fall bei den Papieren von Linde , Eon , SAP , HeidelbergCement und Volkswagen , wobei Volkswagen kaum verändert notierten. Im MDax büssten zudem die Titel der Hannover Rück mehr als viereinhalb Prozent ein, einerseits wegen der Dividendenausschüttung, andererseits wegen einer gestrichenen Kaufempfehlung durch die Citigroup./ajx/fbr

--- Von Achim Jüngling, dpa-AFX ---

(AWP)