Aktien Frankfurt: Dax legt etwas zu - Anleger bleiben aber vorsichtig

Nach dem jüngsten Kursrutsch hat sich der Dax am Donnerstag wieder gefangen. Weder der Terroranschlag in London noch das etwas maue GfK-Konsumklima für April hätten Spuren hinterlassen, hiess es am Markt. Vielmehr hielten sich die Anleger vor der im US-Repräsentantenhaus stattfindenden Abstimmung über die Abschaffung der Gesundheitsreform "Obamacare" zurück. Der Ausgang dürfte "nachhaltige Auswirkungen auf die Glaubwürdigkeit der Regierung und deren Fähigkeiten haben, andere Vorhaben umzusetzen", erwartet Analyst Dirk Gojny von der National-Bank.
23.03.2017 14:57

Der deutsche Leitindex legte bis zum Nachmittag um 0,35 Prozent auf 11 945,88 Punkte zu. Tags zuvor war er noch auf den tiefsten Stand seit Ende Februar gefallen. Zweifel an der Umsetzbarkeit der Wahlversprechen von US-Präsident Donald Trump in puncto Bankenregulierung und hoher Infrastrukturausgaben hatten für Ernüchterung gesorgt.

Der MDax stieg am Donnerstag um 0,44 Prozent auf 23 273,51 Punkte. Der Technologiewerte-Index TecDax rückte um 0,43 Prozent auf 1961,98 Punkte vor. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 gewann 0,28 Prozent.

RWE EROBERN DAX-SPITZE

Im Dax zählten die RWE-Aktien mit plus 1,90 Prozent auf 14,78 Euro zu den Spitzenwerten und profitierten von einer Analystenstudie. Die französische Grossbank Societe Generale hatte das Kursziel für die Versorgeraktie auf 18,40 Euro angehoben und ihre Kaufempfehlung bekräftigt. Mit RWE könnten Anleger überproportional von der Kursentwicklung der Tochter Innogy profitieren, hiess es. Die Papiere der Ökostromtochter stiegen im MDax zugleich um 1,32 Prozent. Auch für sie hatte die SocGen das Kursziel angehoben.

Darüber hinaus standen Aktien aus der zweiten Reihe wegen vorgelegter Quartalszahlen im Fokus. Leoni legten an der MDax-Spitze nach optimistischeren Aussagen zum Ausblick als erwartet um 7,20 Prozent zu. Zudem wurde auf die Dividende und Übernahmefantasien verwiesen. Die Anteilsscheine von Rational hingegen gaben trotz in Aussicht gestellter Sonderdividende am Index-Ende um 3,26 Prozent nach. Händler verwiesen auf einen "schwachen Ausblick" des Grossküchengeräteherstellers.

Im TecDax ragten die Anteilsscheine von Medigene mit einem Aufschlag von 10,72 Prozent heraus. Damit wurde der heftige Kursverlust der vergangenen zwei Tage allerdings noch nicht komplett wieder wettgemacht. Das auf personalisierte Immuntherapien fokussierte Biotechunternehmen will im laufenden Jahr neue klinische Studien auf den Weg bringen, was am Markt mit Begeisterung aufgenommen wurde.

Am Rentennmarkt verharrte die Umlaufrendite bei 0,15 Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,03 Prozent auf 141,71 Punkte. Der Bund Future gewann 0,09 Prozent auf 160,34 Punkte. Der Kurs des Euro sank zuletzt wieder unter 1,08 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs am Mittwoch auf 1,0807 (Dienstag: 1,0802) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,9253 (0,9258) Euro./ck/ag

--- Von Claudia Müller, dpa-AFX ---

(AWP)