Aktien Frankfurt: Dax mit neuem Hoch seit Corona-Krise

Befeuert von der scheinbar unaufhaltsamen Rekordjagd an den US-Börsen und eines weiter nachgebenden Euro ist der Dax am Donnerstag auf ein neues Hoch seit Beginn des Corona-Crashs am 24. Februar gestiegen.
03.09.2020 11:46

Der deutsche Leitindex gewann gegen Mittag 1,35 Prozent auf 13 421,66 Punkte. Mit in der Spitze 13 460 Punkten fehlten ihm nur gut 40 Zähler, um die Kurslücke, die der Dax am 24. Februar aufgerissen hatte, zu schliessen und die Verluste seit dem Crash vollständig aufzuholen. Anschliessend wäre das Rekordhoch bei 13 795 Punkten das nächste Ziel.

Indem der Dax an seiner Gewinnserie festhalte und sogar das Kursniveau von 13 400 Punkten überwunden habe, helle sich die Gesamtlage charttechnisch wesentlich auf, analysierte Marktexperte Andreas Lipkow von der Comdirect Bank. Endlich habe der Dax die Chance, gegenüber den US-Indizes aufzuholen, kommentierte Analyst Milan Cutkovic vom Broker AxiTrader.

Der MDax der mittelgrossen Werte stieg zuletzt um 0,55 Prozent auf 28 047,95 0Zähler. Der EuroStoxx 50 als Leitindex der Eurozone gewann 1,4 Prozent. Die beiden Indizes dürften im Gegensatz zum Dax noch etwas länger brauchen, um das Niveau vor dem Crash wieder zu erreichen.

Auf der Agenda stehen am Donnerstagnachmittag noch einige neue Stimmungsindikatoren mit potenziell marktbewegendem Charakter wie weitere Daten vom US-Arbeitsmarkt sowie der Einkaufsmanagerindex für den US-Dienstleistungssektor.

Die zuletzt im Dax zeitweise als Abstiegskandidat gehandelten Covestro-Titel legten an der Index-Spitze um 4,7 Prozent zu, beflügelt von optimistischen Analystenkommentaren, etwa von Goldman Sachs. Am späten Abend steht die reguläre Entscheidung der Deutschen Börse über die Zusammensetzung des Dax auf der Agenda. Jüngst mehrten sich die Stimmen, dass der Kunststoffkonzern wohl in der ersten deutschen Börsenliga bleiben wird.

Eine Kapitalerhöhung von Siemens Healthineers belastete den Kurs des Medizintechnikkonzerns mit minus 3,5 Prozent auf 36,98 Euro. Nachdem die Papiere am Vortag mit 38,32 Euro aus dem Handel gegangen waren, wurden die neuen Anteile für die Übernahme des US-Unternehmens Varian zu je 36,40 Euro verkauft.

Insgesamt litten an diesem Donnerstag im Markt eher die Corona-Krisenprofiteure wie Delivery Hero , Hellofresh , Teamviewer oder Shop Apotheke , während zyklische und von der Krise besonders stark getroffene Sektoren wie Luftfahrt, Tourismus und Automobilwirtschaft zulegten. So gewannen MTU im Dax 3,6 Prozent. Vorne im MDax verteuerten sich Fraport und Lufthansa jeweils um mehr als fünf Prozent./ajx/stk

--- Von Achim Jüngling, dpa-AFX ---

(AWP)

 
Aktuell+/-%
DAX12'469.20-1.09%
EURO STOXX 503'137.06-0.71%
DAX12'469.20-1.09%
DAX12'469.20-1.09%