Aktien Frankfurt: Dax-Rally wird an Hürde bei 10 800 Punkten ausgebremst

FRANKFURT (awp international) - Die Stärke der Übersee-Börsen hat dem Dax am Donnerstag weiter Rückenwind geliefert. Der Leitindex lief zeitweise wieder bis an die Marke von 10 800 Punkten heran, die sich allerdings bereits im August und Oktober als hartnäckiger Widerstand erwiesen hatte. Auch jetzt gelang ihm der Sprung über die Hürde nicht: Bis zum Nachmittag lag der Dax nur noch mit 0,36 Prozent im Plus bei 10 684,50 Punkten. Auch damit machte er aber seit dem ersten Trump-Schock am Vortag noch rund 500 Punkte gut. Händler Andreas Lipkow sprach daher von Gewinnmitnahmen.
10.11.2016 15:14

Der MDax rückte am Nachmittag um 0,17 Prozent auf 20 701,05 Punkte vor, während der Technologiewerte-Index TecDax um 0,58 Prozent auf 1740,27 Punkte nachgab. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 gewann 0,60 Prozent.

Als Grund für die Kehrtwende der Aktienmärkte am Vortag nannte Analyst Craig Erlam vom Broker Oanda vor allem die versöhnlicheren Töne, die der künftige US-Präsident Donald Trump nach seiner Wahl angeschlagen hatte. An der Wall Street könnte dem US-Leitindex Dow Jones nun gar ein Rekordhoch gelingen. Trumps Wahlsieg sei von den Marktteilnehmern anfangs als ungünstiger und risikoreicher gesehen worden, sagte Erlam. Die Erkenntnis, dass er auch eine Chance sein könne, sei nun erstaunlich schnell gekommen. Dass er sich auf das Einende fokussiert habe und auf die Notwendigkeit von Ausgaben zur Wirtschaftsankurbelung sei gut angekommen.

ZAHLENFLUT AUS DER DAX-FAMILIE

Im Tagesgeschäft in Deutschland richtete sich der Blick darüber hinaus erneut auf Einzelwerte. Eine Flut von Quartalszahlen überschwemmte die Anleger. Im Leitindex öffneten zwar nur die Deutsche Telekom , Siemens und Continental ihre Bücher, dagegen waren es umso mehr Unternehmen aus dem MDax, TecDax und SDax .

Siemens stellt sich nach einem guten Lauf im vergangenen Geschäftsjahr zwar auf Gegenwind ein, doch Analysten äusserten sich insgesamt positiv. Immerhin ist die Zuversicht bei dem Elektrokonzern grösser als beim Rest der Branche. Zudem gab der Dax-Konzern bekannt, seine Medizintechnik-Sparte an die Börse zu bringen. Die Siemens-Aktie profitierte davon mit plus 4,6 Prozent. Damit war sie einer der Spitzenwerte im Dax und notierte zudem auf dem höchsten Stand seit Anfang 2008.

Dank ihrer boomenden US-Tochter T-Mobil US gelang der Deutschen Telekom zwar erneut ein grosser Wachstumsschritt, doch die T-Aktie zeigte sich zuletzt kaum verändert. Ein Händler hob hervor, dass die Erwartungen gewinnseitig teils nur knapp erfüllt worden seien. Die Anteilsscheine des Autozulieferers Conti büssten als Dax-Schlusslicht 5,2 Prozent ein. Obwohl die Sonderbelastungen, die im dritten Quartal einen deutlichen Gewinneinbruch bewirkt hatten, bekannt waren, zeigten sich Investoren enttäuscht.

VIELE MDAX-KONZERNE MIT ÜBERZEUGENDEN BILANZEN

Im MDax zählten nach vorgelegten Quartalsbilanzen die Papiere von Lanxess , Dürr , Bilfinger , K+S und Hannover Rück zu den Favoriten mit Gewinnen zwischen 3 und 5 Prozent. Die Aktien der Norma Group brachen indes nach einer Senkung der Umsatzprognose mit über 9 Prozent Minus auf den tiefsten Stand seit zwei Jahren ein.

Kräftig gekauft wurden dagegen im TecDax die Papiere von GFT Technologies mit rund 11 Prozent Plus. Der auf die Finanzbranche spezialisierte IT-Dienstleister meldete für das dritte Quartal einen deutlichen Anstieg seiner Erlöse. Die fortschreitende Digitalisierung im Finanzsektor und regulatorische Anforderungen blieben die wichtigsten Wachstumstreiber./ck/ag

--- Von Claudia Müller, dpa-AFX ---

(AWP)