Aktien Frankfurt: Dax steigt deutlich über 12 500 Punkte

Die Erleichterung über den vergleichsweise glimpflich ausgegangenen Wirbelsturm "Irma" und die aktuelle Ruhe im Nordkorea-Konflikt haben den Dax am Dienstag deutlich über 12 500 Punkte geschoben. Am Nachmittag stand das Barometer 0,58 Prozent höher bei 12 547,49 Punkten. Der für gewöhnlich eher schwache September scheint sich damit immer mehr zu einem starken Börsenmonat zu entwickeln.
12.09.2017 14:54

Marktexperte Craig Erlam vom Währungshändler Oanda sieht die Investoren umso optimistischer werden, je länger Nordkorea weitere Atomtests unterlasse. Der deutsche Leitindex löse sich nach seinem bereits starken Wochenauftakt nun von der ängstlichen Phase der vergangenen Wochen, sagte Marktanalyst Jochen Stanzl von CMC Markets. Zum positiven Umfeld trage auch der vorerst klar unter 1,20 Dollar bleibende Euro bei. Eine schwächere Währung erleichterte den Export.

Für den MDax der mittelgrossen Werte ging es am Dienstagnachmittag um 0,46 Prozent auf 25 345,54 Punkte hoch. Der Technologiewerte-Index TecDax stieg um 0,34 Prozent auf 2373,22 Zähler. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 rückte um 0,62 Prozent auf 3517,03 Punkte vor.

Auch am US-Aktienmarkt dürfte die gute Laune am Dienstag erst einmal anhalten: Für den New Yorker Leitindex Dow Jones Industrial deutete sich zuletzt ein um 0,2 Prozent höherer Auftakt an.

AUTOWERTE LEGEN PASSEND ZUR IAA ZU

An kursbewegenden Konjunkturdaten herrschte am Dienstag Mangel. Die Anleger achteten stattdessen auf Aussagen der Autobauer auf der Internationalen Automobilausstellung (IAA) in Frankfurt. Der Zulieferer und Reifenhersteller Continental bestätigte seinen Ausblick auf 2017. Die Aktien verteuerten sich im Dax um ein gutes halbes Prozent. Für die Volkswagen-Vorzüge ging es um mehr als 2 Prozent hoch. Der Autobauer erhöht die Investitionen in E-Autos bis 2030 auf 20 Milliarden Euro.

Vor dem Hintergrund der Branchen-Megatrends Vernetzung, autonomes Fahren und E-Mobilität standen zudem die Autozulieferer-Papiere aus dem MDax besonders hoch im Kurs: So legten die Anteilsscheine von Leoni , Norma Group und Hella um bis zu 2 Prozent zu.

BANKENWERTE VORNE IM DAX

Sehr fest präsentierten sich auch die Bankenwerte. An der Dax-Spitze gewannen die Aktien der Deutschen Bank dreieinhalb Prozent. Dahinter stiegen die Papiere der Commerzbank um 2,9 Prozent. Eine Kaufempfehlung der britischen Investmentbank HSBC liess die Aktien der Deutschen Pfandbriefbank als bester MDax-Wert um mehr als dreieinhalb Prozent steigen.

An der TecDax-Spitze verbuchten die Nordex-Anteile Kursaufschläge von mehr als 4 Prozent. Seit Jahresbeginn müssen die Anleger des Windkraftkonzerns allerdings Kurseinbussen von mehr als 50 Prozent verkraften. Bei den zuletzt stark gestiegenen Titeln des Spezialanlagenbauers Aixtron setzten dagegen Gewinnmitnahmen ein. Sie verloren am TecDax-Ende mehr als 5 Prozent.

Am Rentenmarkt kletterte die Umlaufrendite von 0,13 Prozent am Vortag auf 0,15 Prozent. Der Rentenindex Rex sank um 0,12 Prozent auf 141,86 Punkte. Der Bund-Future gab um 0,27 Prozent auf 162,26 Punkte nach. Der Euro kostete 1,1936 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs zuletzt am Montagnachmittag auf 1,1997 (Freitag: 1,2060) Dollar festgesetzt./ajx/das

--- Von Achim Jüngling, dpa-AFX ---

(AWP)