Aktien Frankfurt: Dem Dax fehlt die Orientierung

FRANKFURT (awp international) - Der Schaukelkurs bleibt dem deutschen Aktienmarkt auch zu Beginn des neuen Monats erhalten: Der Dax pendelte am Dienstag zwischen Gewinnen und Verlusten und lag am Mittag zuletzt mit 0,10 Prozent im Minus bei 10 654,35 Punkten.
01.11.2016 12:21

Die Orientierungslosigkeit im Dax hält nun schon seit rund drei Monaten an. Nach Einschätzungen von Jochen Stanzl vom Broker CMC Marktes dürfte vor allem der Unsicherheitsfaktor durch die anstehende US-Präsidentenwahl die Aktienmärkte noch bis in die kommende Woche hinein beherrschen.

Der Index der mittelgrossen Werte MDax stand zuletzt 0,33 Prozent tiefer bei 21 075,59 Punkten. Der Technologiewerte-Index TecDax gab um 0,52 Prozent nach auf 1714,90 Zähler. Der ebenfalls im Verlauf schwankende Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 notierte am Mittag 0,03 Prozent höher bei 3056,03 Punkten.

WARTEN AUF US-DATEN UND FED

Ausschlaggebend für das Auf und Ab am Dienstagmorgen waren positive Konjunkturdaten aus China, auf die ein Stimmungsdämpfer durch den stärkeren Euro folgte, der wiederum durch eine sich abzeichnende festere Eröffnung der Wall Street überlagert wurde.

Kursimpulse erhoffen sich Anleger im Tagesverlauf nun vor allem von Daten aus den USA: Dort stehen die ISM-Einkaufsmanagerindizes im Mittelpunkt, die Auskunft über die derzeitige Lage in der US-Industrie geben. Diese Daten haben insbesondere deshalb Gewicht, da sie Auswirkungen auf den kurzfristigen Kurs der amerikanischen Notenbank haben können. Die Fed kommt heute zu ihrer zweitägigen Sitzung zusammen - allerdings wird am Mittwoch noch kein weiterer Zinsschritt erwartet.

Im Dax waren wie schon am Vortag zur Mittagszeit vor allem Versorgerwerte gefragt. Eon-Anteile führten mit einem Aufschlag von mehr als eineinhalb Prozent, gefolgt von Konkurrent RWE mit mehr als 1 Prozent Kursplus. Schlusslicht war der Immobilienwert Vonovia mit mehr als eineinhalb Prozent Verlust.

NACH KURSRUTSCH: LAMPE STREICHT FIELMANN VON 'ALPHA-LIST'

Im MDax gaben einen Tag nach einer Gewinnwarnung die Papiere der Optikerkette Fielmann weiter nach. Öl ins Feuer gossen die Experten des Bankhauses Lampe: Sie strichen den Titel von ihrer 'Alpha List'. Die Aktie fiel zuletzt um 0,27 Prozent.

Auf dem ersten TecDax-Platz stachen die Aktien von Pfeiffer Vacuum mit einem Kursgewinn von zuletzt nahezu 9 Prozent hervor. Dabei waren die am Morgen veröffentlichten Geschäftszahlen für die ersten neun Monaten bei den Anlegern zunächst nicht gut angekommen. Equinet-Analyst Cengiz Sen sieht den Spezialpumpenhersteller allerdings als Übernahmekandidaten an.

Unterdessen bereiteten Gewinnannahmen der mehrtägigen Kursrally bei den Siltronic-Aktien ein Ende. Die Papiere des Halbleiterzulieferers sanken zuletzt um mehr als 4 Prozent, nachdem sie zuvor seit Mitte des Monats ohne Unterbrechung um insgesamt rund 50 Prozent angesprungen waren. Begonnen hatte die starke Entwicklung im August nach einer Übernahme in der Branche, die für Fantasie sorgte./tav/das

--- Von Tanja Vedder, dpa-AFX ---

(AWP)