Aktien Frankfurt Eröffnung: Leichte Verluste - Schwache Wall Street

Die roten Vorzeichen von der Wall Street haben am Mittwoch auch etwas auf den deutschen Aktienmarkt abgefärbt. So gab der Leitindex Dax im frühen Handel um 0,17 Prozent auf 12 103,07 Punkte nach.
06.09.2017 10:00

Der MDax der mittelgrossen Werte geriet etwas stärker unter Druck und fiel um 0,40 Prozent auf 24 600,11 Punkte. Der Technologiewerte-Index TecDax bewegte sich mit einem Minus von 0,08 Prozent auf 2306,23 Zähler kaum vom Fleck. Für den Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 ging es um 0,23 Prozent nach unten.

In den USA waren die wichtigsten Aktienindizes nach der Feiertagspause deutlich von ihren Rekordständen zurückgefallen. Die Anleger reagierten verunsichert auf den Atombombentest Nordkoreas vom Wochenende. Derweil drohte das asiatische Land für den Fall neuer Sanktionen mit Gegenmassnahmen, was auch die Börsen in der Region belastete. Die politische Grosswetterlage bleibe vorerst bestimmend, schrieb Investmentanalyst Thomas Hollenbach von der Landesbank Baden-Württemberg.

DAIMLER KLETTERN AN DAX-SPITZE

Hierzulande zählten Autowerte zu den Gewinnern am Markt. Im Dax zogen die Aktien von Daimler allen voran um 2,40 Prozent auf 63,92 Euro an und profitierten dabei von positiven Analystenkommentaren. So empfahl die US-Investmentbank Goldman Sachs die Anteilsscheine nach den Kursverlusten der vergangenen Monate nun zum Kauf. Analyst Max Warburton von Bernstein Research meinte, eine mögliche Änderung der Konzernstruktur mit einer Abspaltung von Mercedes und der Lkw-Sparte wäre für Vorstandschef Dieter Zetsche das passende Finale.

Hinter Daimler stiegen die Anteilsscheine des Wettbewerbers BMW um mehr als 1 Prozent an. Für die Vorzugsaktien von Volkswagen (VW) ging es um 0,74 Prozent nach oben. Positiv wirkte zudem nach, dass sich Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) gegen radikale Brüche bei der Entwicklung zu umweltfreundlicheren Auto-Antrieben gewandt hatte. Vor diesem Hintergrund waren Autowerte auch europaweit stark gefragt.

VAPIANO IM MINUS

Die Papiere von Vapiano konnten derweil anfängliche Gewinne nicht behaupten und fielen zuletzt um mehr als 1 Prozent. Die Restaurantkette war zwar rund um ihren Börsengang kräftig gewachsen. Kosten für die Erstemission Ende Juni aber sorgten für einen höheren Verlust im ersten Halbjahr als im Vorjahreszeitraum. Um Sonderkosten wie für den Börsengang bereinigt legte das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen noch stärker als der Umsatz zu.

Bei der Umstellung der grossen deutschen Aktienindizes kommt es indes wie erwartet nur in der zweiten und dritten Reihe zu einem Stühlerücken. Im MDax und SDax ergaben sich mehrere Veränderungen. Der Handelskonzern Metro und die Immobilien-Gesellschaft Grand City Properties rücken in den MDax auf. Die Aktien beider Unternehmen legten etwas zu.

Verlassen müssen den Index mittelgrosser Werte der Industriedienstleister Bilfinger und der Grossküchenausrüster Rational . Sie steigen in den SDax ab. Die Index-Umstellungen erfolgen zum Montag, den 18. September./la/stb

(AWP)