Aktien Frankfurt Eröffnung: US-Techwerte ziehen Dax abermals runter

Nach seiner Zwischenerholung am Vortag hat sich der Dax am Freitag wieder auf Talfahrt begeben. Enttäuschende Ausblicke der US-Technologiegiganten Alphabet und Amazon wurden am Markt als Hauptgrund für das schnelle Ende des Erholungsversuchs genannt.
26.10.2018 10:16

Der Dax fiel am Ende der ersten Handelsstunde um 1,42 Prozent auf 11 146,74 Punkte. Im Wochenverlauf steuert der Leitindex damit auf einen etwa 3,5-prozentigen Verlust zu. Der MDax mit den mittelgrossen Werten fiel um 1,46 Prozent auf 23 319,97 Punkte und der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 büsste 1,35 Prozent auf 3121,60 Punkte ein.

"Statt Rückenwind von der Wall Street bläst Europas Börsen nach den enttäuschenden Nachrichten einiger Technologie-Schwergewichte heftiger Gegenwind ins Gesicht", sagte Marktanalyst Milan Cutkovic vom Broker Axitrader. Wie zuvor auch der Dax hatte der Dow Jones am Vortag in New York deutlich zugelegt, dann aber machten Alphabet und Amazon den Anlegern nach US-Börsenschluss einen Strich durch die Rechnung.

Laut Cutkovic hatten Investoren zuvor grosse Hoffnung in die Zahlen und Ausblicke der beiden US-Konzerne gelegt. Ein erneuter Rekordgewinn scheint den Anlegern bei dem Handelskonzern Amazon aber nicht auszureichen, wie nachbörslich deutlich fallende Kurse zeigen. Der Ausblick auf das Weihnachtsquartal galt als grosse Enttäuschung. Ebenso wusste die Google-Mutter Alphabet mit ihrem Quartalsbericht nicht zu überzeugen.

Im Dax stand zum Wochenausklang BASF mit Quartalszahlen im Fokus. Integrations- und Umbaukosten belasteten den Chemiekonzern im dritten Quartal. Analyst Markus Mayer von der Baader Bank sieht nun die Jahresziele in Gefahr. Die Aktie fiel um 2,6 Prozent.

Noch grösser waren die Verluste bei Covestro mit 4 Prozent. Bei dem Spezialchemiekonzern häuften sich nach den Tags zuvor vorgelegten Zahlen skeptische Analystenkommentare. Der Autozulieferer Continental litt ausserdem mit einem Abschlag von 2,5 Prozent unter einer branchenweit angeschlagenen Stimmung. Als Grund dafür galt eine Gewinnwarnung des französischen Konkurrenten Valeo.

Ein weiterer grosser Dax-Verlierer war Wirecard mit einem Abschlag von rund 3 Prozent. Hier hiess es am Markt, die Aktie werde vom Amazon-Ausblick belastet - genauso wie jene von Zalando, die im MDax um fast 2 Prozent fielen. Händlern zufolge dämpft dies die Hoffnungen auf das wichtige Weihnachtsgeschäft. Neben dem Händler Zalando sei dies auch ein schlechtes Zeichen für Bezahldienstleister wie Wirecard, die daran mit verdienen.

Technologiewerte allgemein standen denn auch oben auf den Verkaufslisten. Dies zeigte sich vor allem im Chipsektor: Aktien von Infineon und Siltronic büssten zwischen 3 und 6 Prozent ein.

Die Papiere von FMC dagegen waren mit einem leichten Anstieg um 0,1 Prozent eine der wenigen positiven Ausnahmen im Dax. Analyst Ian Douglas-Pennant von der UBS sieht eine gute Kaufchance. Die Aktie preise mit ihrer tiefsten Bewertung der vergangenen Jahre ein zu niedriges Margenniveau ein.

Ein weiterer Lichtblick im Dax waren Lufthansa mit einem ähnlichen Kursplus. In der Luftfahrtbranche wurden die vorgelegten Zahlen der britisch-spanischen Flugholding IAG positiv aufgenommen./tih/mis

(AWP)