Aktien Frankfurt: Gewinne - Anleger gehen Handelsstreit gelassen an

Der Dax hat sich am Dienstag bis zum Mittag in der Gewinnzone halten können. Zuletzt stand der deutsche Leitindex mit 0,32 Prozent im Plus bei 12 134,67 Punkten. Den lodernden Handelsstreit zwischen den USA und China, der zuletzt noch für Verunsicherung gesorgt hatte, sehen die Anleger nun gelassener. Die Investoren hätten zu den Gerüchten bereits verkauft und stiegen nun zu den Fakten wieder bei günstigeren Kursen ein, schrieb Michael Hewson von CMC Markets.
18.09.2018 12:17

US-Präsident Donald Trump hatte seine Drohung wahr gemacht und neue Sonderzölle auf chinesische Importe im Wert von 200 Milliarden Dollar angekündigt. Dies ist Trumps bisher grösster Schlag gegen Peking. Die Tür für Gespräche bleibe weiterhin offen, hiess aus dem Weissen Haus. Beobachter befürchten aber, dass sich die Zollspirale damit immer schneller drehen könnte. Denn China hat bereits Gegenmassnahmen angekündigt. Zuvor hatte Trump bereits erklärt, dass er im Fall von Gegenmassnahmen eine weitere Eskalationsphase einläuten werde.

Der Index der mittelgrossen Werte MDax kam unterdessen bis zum Mittag kaum vom Fleck und verbuchte zuletzt ein dünnes Minus von 0,08 Prozent bei 26 259,27 Zählern. Der Technologiewerte-Index TecDax gab indes um 0,70 Prozent auf 2883,86 Punkte nach. Der Leitindex der Eurozone EuroStoxx 50 verbuchte moderate Gewinne.

In der Dax-Familie fiel der MDax mit grössten Kursbewegungen auf. Zalando -Papiere gingen nach einer Gewinn- und Umsatzwarnung zeitweise um gut ein Fünftel in die Knie und fielen auf das Niveau des Sommers 2016 zurück. Zuletzt betrug der Abschlag noch knapp 12 Prozent auf 36,93 Euro. Die diesjährige Hitzewelle hatte dem Unternehmen zu schaffen gemacht und es nun zu einer Anpassung seiner Prognosen gezwungen. Zalando habe ein anhaltendes Profitabilitätsproblem, kritisierte ein Händler. Auch einige Analysten senkten bereits den Daumen, die Experten der Commerzbank etwa strichen ihre Kaufempfehlung.

Aussagen vom Investorentag des Lichtspezialisten Osram kamen am Markt bestens an: Die Aktie zog mit mehr als 7 Prozent Kursgewinn an die MDax-Spitze. In der Sparte mit optischen Halbleitern rechnen die Münchner in den kommenden Jahren wieder mit besseren Geschäften.

Im Dax konnten die Aktien der Deutschen Post die Last durch die enttäuschenden Zahlen des Wettbewerbers Fedex abschütteln. Nach anfänglichen Verlusten stand der Kurs zuletzt mit knapp einem halben Prozent im Plus. Schwache Umsätze des Wettbewerbers Oracle belasteten indes den Softwarekonzern SAP zuletzt noch mit minus 0,70 Prozent.

Die Erholungsrally der Volkswagen -Vorzüge bekam unterdessen neuen Schwung. Mit mehr als dreieinhalb Prozent Kursplus setzten sich die Papiere an die Dax-Spitze. Rückenwind gab eine Branchenstudie des Investmenthauses Redburn. Für den Analysten Ashlee Ramanathan sind VW-Papiere darin klarer Favorit unter den europäischen Markenherstellern. Das Fahrzeugangebot beim Thema E-Mobilität hebe sich von der Konkurrenz ab, so der Experte./tav/stk

--- Von Tanja Vedder, dpa-AFX ---

(AWP)