Aktien Frankfurt: Ifo-Index und Aussicht auf weiteres US-Konjunkturpaket helfen

Nach dem Rückschlag vom Freitag hat sich der Dax zum Wochenauftakt gefangen. Stützend wirkte ein etwas besser als erwartet ausgefallenes Ifo-Geschäftsklima: Die Stimmung deutscher Unternehmen hatte sich im Juli den dritten Monat in Folge aufgehellt. Zudem rechnen Marktteilnehmer mit einem neuen Corona-Hilfspaket der USA.
27.07.2020 11:53

Ungeachtet der wieder zunehmenden Pandemie-Sorgen stieg der Dax daher gegen Mittag um 0,42 Prozent auf 12 892,60 Punkte. Am vergangenen Freitag war der deutsche Leitindex wegen zunehmender Spannungen zwischen den USA und China noch um zwei Prozent abgesackt und wieder unter die runde Marke von 13 000 Punkten gerutscht. Wenige Tage davor hatte er im Zuge der EU-Einigung auf ein Hilfspaket zur Bekämpfung der Pandemie-Folgen mit 13 313 Punkten den höchsten Stand seit dem Corona-Crash erreicht.

Angesichts der in vielen Erdteilen nicht unter Kontrolle befindlichen Pandemie dürfte der Weg der konjunkturellen Erholung steinig werden, schrieb Analyst Jochen Stanzl von CMC Markets. Zwar seien die Anleger auf den Aktien-Zug aufgesprungen, hätten sich aber gleichzeitig abgesichert. In erster Linie sei dies nun am Rekordpreis für Gold zu sehen, aber auch am schwachen US-Dollar.

Der MDax der mittelgrossen Werte notierte zuletzt 0,09 Prozent höher auf 26 674,26 Punkten. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 rückte um 0,14 Prozent vor.

Am deutschen Markt stand zum Wochenauftakt mit SAP der wertvollste Konzern im Dax in den Schlagzeilen. Europas grösster Softwarehersteller verdiente im zweiten Quartal unter dem Strich deutlich mehr. SAP will zudem die Anfang vergangenes Jahr für acht Milliarden US-Dollar übernommene US-Cloudfirma Qualtrics in New York an die Börse bringen. Die SAP-Aktien gewannen um die drei Prozent und bewegten sich damit wieder etwas stärker in Richtung ihres vor wenigen Tagen erreichten Rekordhochs bei 143,20 Euro.

Die Kurse im Luftfahrtsektor gerieten dagegen erheblich unter Druck. Lufthansa und Fraport fielen im MDax um mehr als sechs beziehungsweise fast fünf Prozent. Im Dax verloren die Titel des Triebwerkherstellers MTU mehr als zwei Prozent. Analyst David Perry von JPMorgan verwies auf den jüngsten Anstieg der vom Coronavirus Infizierten in mehreren europäischen Ländern sowie auf die Entscheidung Grossbritanniens, Urlaubsrückkehrer aus Spanien wieder in eine Quarantäne zu schicken.

Im Gegensatz zu den Krisenverlierern aus der Luftfahrt waren die Pandemie-Gewinner am Montag wieder gefragt: Delivery Hero , Hellofresh und Teamviewer legten imMDax zwischen zwei und vier Prozent zu./ajx/fba

--- Von Achim Jüngling, dpa-AFX ---

(AWP)