Aktien Frankfurt Schluss: Anleger schalten einen Gang zurück

Die Anleger haben nach dem jüngst erreichten Dax-Rekordhoch eine Pause eingelegt. Der deutsche Leitindex schloss am Mittwoch 0,32 Prozent im Minus bei 12 774,26 Punkten. Offenbar scheuten die Investoren auf dem hohen Bewertungsniveau die Gefahr eines Rückschlags, schrieb Analyst Christian Schmidt von der Landesbank Helaba. Auch der gestiegene Volatilitäts-Index VDax New untermauere eine zunehmende Risikoaversion.
21.06.2017 18:16

Am Dienstag hatten die Anleger nach dem Erreichen einer erneuten Dax-Bestmarke von 12 951 Punkten letztlich Kasse gemacht. Dazu hatte der deutliche Rutsch der Ölpreise die Stimmung belastet. Die Notierungen für den wichtigen Rohstoff stabilisierten sich am Mittwoch auf niedrigem Niveau.

THYSSENKRUPP AN DER DAX-SPITZE

Den deutschen Nebenwerte-Indizes erging es ähnlich wie dem Dax: Der MDax der mittelgrossen Unternehmen fiel um 0,11 Prozent auf 25 350,87 Zähler und der Technologiewerte-Index TecDax verlor 0,60 Prozent auf 2275,60 Punkte.

An der Dax-Spitze gehörten die Aktien von Thyssenkrupp mit einem Plus von gut 2 Prozent zu den wenigen Gewinnern. Ein Börsianer verwies auf die Freigabe von Rüstungsprojekten in Milliardenhöhe durch den Bundestag.

NORDEX SACKEN AB

Am Indexende büssten die Papiere des Börsenbetreibers Deutsche Börse knapp 2 Prozent ein. Für die Anteilscheine des Immobilienkonzerns Vonovia ging es um mehr als 1 Prozent nach unten.

Am TecDax-Ende sackten die schon zuletzt gebeutelten Aktien von Nordex um 5,69 Prozent ab. Damit notieren sie auf dem tiefsten Niveau seit Oktober 2014. Die australische Investmentbank Macquarie befürchtet im laufenden Jahr bei dem Windturbinenhersteller einen enttäuschenden Auftragseingang. Sorgen in puncto Umsatzentwicklung drückten die Papiere der Software AG um mehr als 3 Prozent ins Minus.

LEICHTE VERLUSTE AUCH IN EUROPA

Der EuroStoxx 50 gab um 0,18 Prozent auf 3554,35 Punkte nach. Auch der Pariser Leitindex CAC 40 und der britische FTSE 100 schlossen leicht im Minus. Der US-Leitindex Dow Jones Industrial hingegen bewegte sich zum Handelsschluss in Europa kaum vom Fleck.

Am Rentenmarkt fiel die Umlaufrendite von 0,10 Prozent am Vortag auf 0,09 Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,05 Prozent auf 141,95 Punkte. Der Bund-Future verlor 0,05 Prozent auf 164,90 Punkte. Der Kurs des Euro gab nach: Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 1,1147 (Dienstag: 1,1156) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8971 (0,8964) Euro./la/he

--- Von Lutz Alexander, dpa-AFX ---

(AWP)