Aktien Frankfurt Schluss: Dax auf Hoch seit April 2015 - Gute US-Daten

Gute Konjunkturdaten aus den USA haben am deutschen Aktienmarkt für einen Befreiungsschlag gesorgt. Der Leitindex Dax zog am Dienstag im Handelsverlauf kräftig an und erklomm bei 12 158 Punkten den höchsten Stand seit April 2015. Seinerzeit war er bei 12 390 Zählern auf seinen bisherigen Rekordstand gestiegen.
28.03.2017 18:13

Der Dax knüpfte am Dienstag nach zuletzt mässiger Kursentwicklung wieder an seinen langfristigen Aufwärtstrend an und gewann 1,28 Prozent auf 12 149,42 Punkte. Die anderen viel beachteten Aktienindizes zogen ebenfalls an: Das Kursbarometer der mittelgrossen Unternehmen MDax stieg um 0,95 Prozent auf 23 579,51 Punkte. Der Technologiewerte-Index TecDax gewann 1,42 Prozent auf 2019,75 Zähler und steht damit auf dem höchsten Niveau seit dem Jahr 2001.

ROBUSTES KONSUMWACHSTUM IN DEN USA

Die Verbraucherstimmung in den Vereinigten Staaten machte im März einen grossen Sprung nach oben und erreichte den höchsten Stand seit über 16 Jahren. Die Nachricht sei in Anbetracht des bereits unerwarteten Anstiegs im Vormonat sehr positiv zu beurteilen und mit einem robusten Konsumwachstum vereinbar, schrieb Analyst Ulrich Wortberg von der Landesbank Helaba.

Zudem versuchten die Anleger, das Scheitern der Gesundheitsreform des neuen US-Präsidenten Donald Trump im Repräsentantenhaus positiv zu sehen, schrieb Analyst Michael Hewson vom Handelshaus CMC Markets UK. Sie hofften, dass Trump nun umso mehr Energie in seine versprochene Steuerreform stecke. Dies erscheine allerdings durchaus gewagt, denn hier dürften Veränderungen noch schwerer durchzubringen sein.

BANKEN AN DER DAX-SPITZE

Im Dax sorgten Kaufempfehlungen von Analysten für Schwung bei den Aktien von Munich Re und Continental . So zogen die Aktien des Autozulieferers und Reifenherstellers um gut 2 Prozent an. Für die Papiere des Rückversicherers aus München ging es um rund 1,5 Prozent nach oben.

An der Dax-Spitze profitieren die konjunktursensiblen Aktien der Commerzbank mit einem Gewinn von 3,31 Prozent von der wieder deutlich aufgehellten Börsenstimmung. Aktuell sind sie wieder so teuer wie zuletzt im Januar 2016. Die Anteilsscheine der Deutschen Bank sicherten sich mit plus 2,90 Prozent den zweiten Platz im Leitindex.

EVOTEC SCHNELLEN IN DIE HÖHE

An der TecDax-Spitze stachen die Evotec-Papiere nach guten Geschäftszahlen und einem erfreulichen Ausblick mit einem Kurssprung von 8,55 Prozent positiv heraus. Damit notieren sie wieder auf dem Niveau von 2002. Für 2017 hatte das Biotech-Unternehmen ein weiter starkes Wachstum in Aussicht gestellt.

Für den Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 ging es um 0,81 Prozent auf 3465,07 Punkte nach oben. In Paris und London legten die Leitindizes etwas weniger deutlich zu. Der New Yorker Leitindex Dow Jones Industrial stand zum europäischen Börsenschluss rund 0,5 Prozent im Plus.

EURO GIBT NACH

Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite von 0,14 Prozent am Vortag auf 0,16 Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,04 Prozent auf 141,67 Punkte. Der Bund-Future gewann 0,14 Prozent auf 160,49 Punkte. Der Kurs des Euro fiel. Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 1,0859 (Montag: 1,0889) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9209 (0,9184) Euro./la/stb

(AWP)