Aktien Frankfurt Schluss: Dax holt nahe seines Jahreshochs Luft

FRANKFURT (awp international) - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt haben sich am Mittwoch nach dem jüngsten Kurssprung etwas zurückgehalten. Zum Handelsschluss sank der Dax um 0,39 Prozent auf 10 650,89 Punkte, nachdem ihm am Morgen noch knapp der Sprung auf ein Jahreshoch bei 10 708 Punkten gelungen war. Händler sprachen von einer Atempause, viele sehen aber bei dem Leitindex weiterhin Luft nach oben. Der grundlegende Trend habe sich verbessert, sagte Experte Franz-Georg Wenner vom Börsenstatistik-Magazin Index-Radar.
10.08.2016 18:13

Der zuletzt ebenfalls gut gelaufene Index der mittelgrossen Unternehmen MDax rückte um weitere 0,25 Prozent auf 21 630,18 Zähler vor. Für den Technologiewerte-Index TecDax ging es indes um 0,06 Prozent auf 1728,53 Punkte nach unten. Der Kleinwerte-Index SDax kletterte kurz vor Schluss auf ein Rekordhoch bei 9539,66 Punkten und stand zum Handelsende nur wenige Zähler darunter.

Jüngst hatte die Billiggeldflut der Notenbanken die Laune der Anleger wieder deutlich aufgehellt. Allein am Dienstag war der Dax um zweieinhalb Prozent gestiegen und hatte damit seine bisherigen Verluste im Jahr fast komplett abgeschüttelt. Sorgen um die Weltwirtschaft und die Folgen der Brexit-Entscheidung der Briten scheinen wie weggeblasen.

EON-AKTIEN BRECHEN NACH GESCHÄFTSZAHLEN EIN

Auf der Unternehmensseite geht derweil die Berichtssaison weiter. Der Energiekonzern Eon wartet trotz seines radikalen Umbaus weiter auf eine Trendwende. Die Papiere brachen als abgeschlagenes Schlusslicht im Dax um 7,79 Prozent ein. Die Anteile des Konkurrenten RWE büssten im Sog von Eon 3,65 Prozent ein.

Am MDax-Ende rutschten die Aktien des Stahlkochers Salzgitter nach der Vorlage der jüngsten Geschäftszahlen um 6,60 Prozent ab. Laut Commerzbank-Analyst Ingo-Martin Schachel waren die Ergebnisse in den produzierenden Sparten niedriger als gedacht. Die Papiere des Chemikalienhändlers Brenntag gewannen 3,40 Prozent, nachdem sie am Vormittag nach Quartalszahlen noch im Minus notiert hatten.

HEIDELDRUCK ENTTÄUSCHT - BILFINGER-AKTIE SETZT ERHOLUNG FORT

Im Kleinwerte-Index SDax sprangen die Anteile von Bertrandt mit plus 6,23 Prozent auf den ersten Platz. Die Digitalisierung in der Autobranche hält den Ingenieur-Dienstleister auf Wachstumskurs. Die Aktien des Druckmaschinenbauers Heidelberger Druck rutschten dagegen nach einem enttäuschenden Quartalsbericht am Index-Ende um 6,45 Prozent ab.

Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 verlor 0,35 Prozent auf 3018,46 Punkte. Auch der Pariser Cac 40 notierte schwächer, während der Londoner FTSE 100 etwas zulegte. Der Dow-Jones-Leitindex in New York gab zum Handelsschluss in Europa leicht nach.

Am Rentenmarkt fiel die Umlaufrendite von minus 0,21 Prozent am Vortag auf minus 0,24 Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,08 Prozent auf 144,30 Punkte. Der Bund-Future rückte um 0,19 Prozent auf 167,85 Zähler vor. Der Eurokurs knüpfte an seine Vortages-Gewinne an und notierte zuletzt bei 1,1169 US-Dollar, nachdem er zuvor zeitweise bis auf 1,1190 Dollar gestiegen war. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,1184 (Dienstag: 1,1078) US-Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,08941 (0,9027) Euro gekostet./ajx/he

--- Von Achim Jüngling, dpa-AFX ---

(AWP)