Aktien Frankfurt Schluss: Dax knüpft an Vortagesgewinne an

FRANKFURT (awp international) - Der Dax hat am Donnerstag an seine moderaten Vortagesgewinne angeknüpft. Angeführt von einem deutlichen Kursplus bei den Aktien von Siemens legte der deutsche Leitindex um 0,57 Prozent auf 10 227,86 Punkte zu. Die von der britischen Notenbank beschlossene Zinssenkung und die Ausweitung des Wertpapier-Kaufprogramms hatten dem Börsenbarometer dabei nur kurz etwas Rückenwind verliehen. Am Dienstag hatte der Dax noch fast zwei Prozent eingebüsst.
04.08.2016 18:06

Der MDax der mittelgrossen Unternehmen gewann am Donnerstag 0,65 Prozent auf 20 951,06 Punkte. Für den Technologiewerte-Index TecDax ging es um 0,85 Prozent auf 1698,23 Punkte nach oben.

BANK OF ENGLAND SENKT LEITZINS AUF REKORDTIEF

Sechs Wochen nach dem britischen Votum für einen EU-Ausstieg hatte die Bank of England ihre Geldpolitik deutlich gelockert. Mit der Leitzinssenkung auf ein neues Rekordtief von 0,25 Prozent hatten Beobachter gerechnet. Eher überraschend kam dagegen die Ankündigung, das Wertpapier-Kaufprogramm auszuweiten und künftig auch Unternehmensanleihen zu erwerben.

Analyst Heino Ruland von Ruland Research wollte allerdings den Einfluss der Bank of England nicht überbewerten, da die Leitzinssenkung und die damit einhergehende Pfundschwäche zunächst einmal den britischen Exporteuren zugute komme. Hierzulande profitiere die Börse vielmehr von insgesamt guten Quartalszahlen, wenngleich kaum neues Geld in den Aktienmarkt fliesse. Denn solange die Europäische Zentralbank weiter Anleihen aufkaufe, hätten die Inhaber festverzinslicher Wertpapiere immerhin noch die Chance auf einen Kursgewinn, auch wenn es kaum noch Zinsen gebe.

SIEMENS AN DER DAX-SPITZE

Die Aktien von Siemens hatten sich bis auf 102,00 Euro verteuert, was den höchsten Stand seit April vergangenen Jahres bedeutete. Zum Handelsschluss gewannen sie an der Indexspitze noch 4,49 Prozent auf 101,15 Euro. Sowohl die Resultate für das dritte Geschäftsquartal als auch das angehobene Jahresgewinnziel lägen deutlich über den Erwartungen, sagte ein Händler.

Beim Medienkonzern ProSiebenSat.1 Media stand ein Plus von 0,34 Prozent zu Buche. Die Münchener hatten im zweiten Quartal bei wichtigen Kennzahlen die Prognosen von Analysten übertroffen. Allerdings schwächte sich das Wachstum im Digitalgeschäft ab.

BEIERSDORF AM DAX-ENDE

Für Beiersdorf-Papiere ging es am Dax-Ende um mehr als 4 Prozent bergab. Der Eurokurs und eine schwächere Entwicklung bei der Klebstofftochter Tesa hatten dem Konsumgüterhersteller im ersten Halbjahr einen Umsatzrückgang eingebrockt.

Am MDax-Ende verloren die Anteilsscheine von Hannover Rück 4,76 Prozent. Die Waldbrände in Kanada und die Erdbeben in Japan und Ecuador hatten den Rückversicherer überraschend deutlich getroffen.

FTSE 100 ZIEHT AN

Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 rückte um 0,73 Prozent auf 2932,34 Punkte vor. In Paris legte der nationale Leitindex CAC 40 etwas weniger deutlich zu, während der Londoner FTSE 100 mit einem Plus von gut 1,5 Prozent auf die Entscheidungen der Bank of England reagierte.

Am Rentenmarkt verharrte die Umlaufrendite bei minus 0,19 Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,02 Prozent auf 144,01 Punkte. Der Bund-Future gewann 0,41 Prozent auf 167,56 Punkte. Der Kurs des Euro gab nach: Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 1,1136 (Mittwoch: 1,1200) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8980 (0,8929) Euro./la/zb

(AWP)