Aktien Frankfurt Schluss: Dax kommt kaum vom Fleck

FRANKFURT (awp international) - Nach seinem jüngsten Aufschwung hat der Dax zum Wochenschluss seinen Elan eingebüsst. Auf ein minimales Plus am Vortag folgte am Freitag ein minimales Minus von 0,09 Prozent auf 10'147,46 Punkte. Damit hat der deutsche Leitindex im Wochenverlauf aber immer noch um 0,8 Prozent zugelegt.
22.07.2016 17:51

Der Index der mittelgrossen Werte MDax gewann zum Wochenschluss 0,13 Prozent auf 20'809,93 Punkte. Für den Technologiewerte-Index TecDax ging es um 0,44 Prozent auf 1'674,98 Punkte nach oben.

Etwas mehr Schwung hatte der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50, der mit einem Plus von 0,13 Prozent auf 2'972,23 Zählern aus dem Handel ging. Ähnlich legte der Pariser Cac 40 zu, während der Londoner FTSE 100 etwas deutlicher zulegte. In den USA hielt sich der Leitindex Dow Jones Industrial zum europäischen Handelsende dicht an seinem Vortagesschluss, während die Nasdaq-Börsen leicht stiegen.

WARTEN AUF FRISCHE IMPULSE

Marktbeobachter Christian Henke vom Broker IG Markets sprach von einem "eher lustlosen Handel nach einer recht erfolgreichen Börsenwoche". Potenzielle Käufer warteten nach der Erholungsrally vom Brexit-Schock auf kleinere Rückschlage, vermutete Konstantin Oldenburger von CMC Markets. Da sich zugleich auch die Gewinnmitnahmen in Grenzen gehalten hätten, habe es kaum Bewegung im Dax gegeben.

Positive Nachrichten kamen zum Wochenschluss von der Konjunkturseite. Die Unternehmensstimmung im Euroraum hatte sich im Juli ungeachtet der britischen Entscheidung zum EU-Austritt weniger eingetrübt als befürchtet. Zudem signalisiert der Indikator trotz des Rückgangs weiterhin Wirtschaftswachstum.

TELEKOM PROFITIERT VON VODAFONE-ZAHLEN

Die Aktien der Deutschen Telekom zählten mit einem Plus von 0,82 Prozent zu den Dax-Favoriten und profitierten von einer guten Branchenstimmung. Auslöser war, dass der britische Konkurrent Vodafone dank einer leichten Erholung in Europa zu Beginn seines Geschäftsjahres besser abgeschnitten hatte als gedacht.

Im MDax knüpften die Anteilsscheine von Leoni mit plus 2,73 Prozent an ihre Vortagesgewinne an. Der Autozulieferer hatte am Donnerstag mit seinen Eckzahlen zum zweiten Quartal überzeugt. Nun äusserten sich Analysten positiv.

ELRINGKLINGER MIT GEWINNWARNUNG

Derweil schockte der im März in den SDax abgestiegene Autozulieferer ElringKlinger die Anleger mit einer weiteren Gewinnwarnung. Die Auftragsflut macht dem Unternehmen immer noch zu schaffen und sorgt für hohe Extra-Kosten. Die Aktien rauschten zeitweise auf den tiefsten Stand seit fünf Jahren und beendeten den Handel mit minus 13,23 Prozent. Mit der abermaligen Warnung, der dritten seit 2015, habe das Unternehmen weiteres Vertrauen verspielt, sagte ein Händler.

Am deutschen Rentenmarkt fiel die Umlaufrendite von minus 0,15 Prozent am Vortag auf minus 0,16 Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,02 Prozent auf 143,83 Punkte. Der Bund-Future gewann 0,05 Prozent auf 166,51 Punkte. Der Kurs des Euro sank. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1014 (Donnerstag: 1,1015) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9079 (0,9078) Euro./ck/he

(AWP)