Aktien Frankfurt Schluss: Dax kommt nur mässig wieder in Fahrt

Die Anleger am deutschen Aktienmarkt haben sich am Dienstag nach einem schwachen Wochenstart wieder etwas zuversichtlicher gezeigt. Bestimmendes Thema bleibt aber die US-Wirtschaftspolitik unter dem neuen US-Präsidenten Donald Trump. Der Dax schloss mit plus 0,43 Prozent auf 11 594,94 Punkte knapp unter seinem kurz zuvor erreichten Tageshoch. Noch ist damit aber die jüngste Hängepartie nicht beendet, denn seit seinem starken Jahresauftakt ist das Börsenbarometer unter dem Strich letztlich bislang nicht vom Fleck gekommen.
24.01.2017 18:19

Der Index der mittelgrossen Unternehmen MDax rückte um 0,63 Prozent auf 22 711,01 Zähler vor. Für den Technologiewerte-Index TecDax ging es indes nur um sehr moderate 0,05 Prozent auf 1831,31 Punkte nach oben. Der EuroStoxx 50 , der Leitindex der Eurozone, gewann 0,26 Prozent auf 3281,53 Punkte und auch der französische Leitindex Cac 40 legte zu, während der britische FTSE 100 nahezu unverändert schloss. Die US-Börsen hingegen zeigten sich zum Handelsschluss in Europa moderat im Plus. Der Dow Jones Industrial stieg um 0,3 Prozent.

"Etwas mehr Klarheit in Sachen Brexit, weiterhin viel Unklarheit über die zukünftige Politik von Trump", fasste Jochen Stanzl von CMC Markets den Börsentag zusammen. Da beides wenig überrascht habe, seien auch die Impulse für die Märkte nur mässig gewesen. Auch der in der Tendenz wieder steigende Eurokurs habe nicht gerade dazu beigetragen, dass sich Anleger Aktien exportorientierter Unternehmen hätten ins Depot legen wollen.

SAP NACH ZAHLENVORLAGE IM PLUS

Favorit im Dax war die Aktie der Deutschen Bank mit plus 2,72 Prozent. Seit seinem Tief im September hat sich das Papier bislang um mehr als 70 Prozent erholt. Die Aktien des Softwarekonzerns SAP schafften nach einem schwächeren Start letztlich doch den Sprung ins Plus und gewannen 0,71 Prozent hinzu. Doch weder die Jahreszahlen noch der Geschäftsausblick der Walldorfer lieferte Experten zufolge grössere Überraschungen.

Für den Vakuumpumpen-Hersteller Pfeiffer Vacuum legte der Grossaktionär Busch ein freiwilliges Übernahmeangebot in Höhe von 96,20 Euro je Aktie vor. Die Anleger erhoffen sich offenbar mehr: Die Papiere des TecDax-Unternehmens schnellten um 8,02 Prozent auf 100,25 Euro nach oben.

JUNGHEINRICH UND RATIONAL PROFITIEREN VON KAUFEMPFEHLUNG

Die zuletzt schwachen Papiere von Jungheinrich legten als Spitzenwert im MDax um 3,48 Prozent zu. Sie profitierten von einer Kaufempfehlung des Warburg-Analysten Björn Voss. Die Rentabilität des Gabelstaplerherstellers dürfte 2016 einen Boden erreicht habe und im laufenden Jahr sollte nun "die Erntezeit" beginnen, erwartet er.

Eine Empfehlung der britischen Bank HSBC lieferte Rückenwind für Rational . Die Papiere des Grossküchengeräte-Herstellers gewannen 1,53 Prozent, nachdem die Analysten sich optimistisch zur Entwicklung der Profitabilität sowie zum künftigen Wachstum geäussert hatten.

EUROKURS LEGT ZU

Am Rentenmarkt fiel die Umlaufrendite von 0,17 Prozent am Vortag auf 0,14 Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,10 Prozent auf 141,93 Punkte. Der richtungweisende Euro-Bund-Future gab um 0,37 Prozent auf 162,59 Punkte nach. Der Euro wurde zuletzt mit 1,0750 US-Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs am Nachmittag auf 1,0748 (Montag: 1,0715) US-Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,9304 (0,9333) Euro./ck/he

(AWP)