Aktien Frankfurt Schluss: Dax schliesst vor Trumps Amtseinführung im Plus

Unmittelbar vor der Amtseinführung von Donald Trump als 45. Präsident der Vereinigten Staaten hat der Dax den Freitagshandel mit Kursaufschlägen beendet. Der deutsche Leitindex legte um 0,29 Prozent auf 11 630,13 Punkte zu, womit sich auf Wochensicht praktisch keine Veränderung ergibt.
20.01.2017 18:02

Ein Händler sagte, der Dax stabilisiere sich auf hohem Niveau und warte nun auf neue Impulse. Trump habe hinsichtlich Steuersenkungen und Investitionen in die Infrastruktur sehr hohe Erwartungen geschürt - jetzt gehe es um die Frage, ob er diese erfüllen könne, kommentierte Analyst Michael Hewson von CMC Markets UK.

Der MDax der mittelgrossen Unternehmen rückte zum Wochenschluss um 0,05 Prozent auf 22 645,26 Zähler vor. Der Technologiewerte-Index TecDax sank um 0,04 Prozent auf 1835,82 Punkte.

SPEKULATIONEN BEFLÜGELN LUFTHANSA

Bei der Lufthansa waren Spekulationen über den Einstieg eines Investors für ein Kursplus von 2,71 Prozent verantwortlich. Auslöser war laut Börsianern ein Bericht der "Wirtschaftswoche". Darin hatte es unter Berufung auf Insider geheissen, dass "der Staatsfonds von Abu Dhabi gern rund zehn Prozent der Lufthansa-Anteile kaufen" würde. Erst am Mittwoch hatte allerdings der Chef von Abu Dhabis Staats-Airline Etihad, James Hogan, Gerüchte über einen geplanten Einstieg seines Unternehmens bei der Lufthansa zurückgewiesen.

Die Aktien der Deutschen Börse reduzierten am Freitag ihren Verlust zum Handelsende fast vollständig auf nur noch 0,04 Prozent, nachdem sie zeitweise um mehr als 2 Prozent abgerutscht waren. Kreisen zufolge hat die EU Bedenken wegen der geplanten Fusion des Börsenbetreibers mit dem britischen Konkurrenten London Stock Exchange (LSE).

Im TecDax erholten sich die Papiere von Dialog Semiconductor mit plus 1,05 Prozent weitgehend von ihrem Vortagesverlust. Börsianer sahen im starken Ausblick des US-Halbleiterzulieferers Skyworks Solutions für das erste Geschäftsquartal auch positive Impulse für Dialog.

DÜRR PROFITIERT VON HOCHSTUFUNG

Ansonsten sorgten einmal mehr Analystenkommentare für Impulse. Die Titel des Anlagenbauers Dürr gewannen als zweitbester MDax-Wert 2,74 Prozent, nachdem das Analysehaus Kepler Cheuvreux sie zum Kauf empfohlen hatte. Die Sorgen am Markt wegen der grossen Abhängigkeit Dürrs vom Autosektor seien übertrieben, hatte es geheissen.

Der EuroStoxx 50 gewann 0,28 Prozent auf 3299,44 Punkte. Auch der Cac 40 in Paris schloss etwas höher, während der Londoner FTSE 100 moderat nachgab. Der US-Leitindex Dow Jones Industrial verbuchte zum europäischen Handelsschluss einen Zuwachs von einem knappen halben Prozent.

Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite von 0,13 Prozent am Vortag auf 0,16 Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,08 Prozent auf 141,88 Punkte. Der richtungweisende Euro-Bund-Future verlor 0,41 Prozent auf 162,37 Punkte. Der Euro wurde zuletzt mit 1,0680 US-Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Nachmittag auf 1,0632 (Donnerstag: 1,0668) US-Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,9406 (0,9374) Euro./ajx/he

(AWP)