Aktien Frankfurt Schluss: Gewinne im Kielwasser der Wall Street

Der deutsche Aktienmarkt hat am Montag wieder den Vorwärtsgang eingelegt. Der Leitindex Dax stieg nach zwei Verlusttagen in Folge um 0,32 Prozent auf 12 559,39 Punkte. Als Antrieb erwies sich die anhaltende Rekordjagd an der oft tonangebenden Wall Street. Marktanalyst Jochen Stanzl vom Handelshaus CMC Markets wies zudem darauf hin, dass über das Wochenende negative Nachrichten in Sachen Nordkorea-Konflikt ausgeblieben seien. Mittlerweile bewegt sich der Dax wieder auf dem Niveau von Mitte Juli.
18.09.2017 18:03

Der MDax , in dem die Aktien mittelgrosser Unternehmen vertreten sind, kletterte um 0,54 Prozent auf 25 400,80 Punkte. Für den TecDax ging es um 0,76 Prozent auf 2386,12 Zähler aufwärts. Ähnlich hoch stand der Technologiewerte-Index zuletzt Anfang 2001.

INFINEON AN DER DAX-SPITZE

Aktuell warten die Anleger vor allem auf die geldpolitischen Entscheidungen der US-Notenbank an diesem Mittwoch. Beobachter rechnen bis dahin nicht mit allzu grossen Sprüngen im Dax. Im Mittelpunkt steht die Frage, ob die Währungshüter auf Kurs zu einer weiteren Leitzinserhöhung in diesem Jahr bleiben.

Im Dax hatten die Aktien des Chipherstellers Infineon mit einem Plus von 1,56 Prozent die Nase vorn. Zwischenzeitlich waren sie wieder so teuer wie zuletzt vor mehr als 15 Jahren. Die Nachfrage nach den Produkten des Unternehmens sei weiterhin hoch, schrieb Analyst Sandeep Deshpande von der US-Bank JPMorgan nach einem Treffen mit Führungskräften des Konzerns.

SÜDZUCKER BESTER WERT IM MDAX

Die Anteile des Zuckerherstellers Südzucker waren der Favorit im MDax mit einem Kursplus von 3,44 Prozent. Ihnen kam die Hoffnung auf steigende Exporte zu Gute.

An der Spitze des SDax der gering kapitalisierten Werte verteuerten sich die Aktien von Klöckner & Co um fast 8 Prozent. Der Stahlhändler profitiert nach Einschätzung der Schweizer Grossbank Credit Suisse von der Erholung der Stahlpreise. Diese sei im Aktienkurs des Unternehmens bislang noch nicht berücksichtigt, schrieb Analyst Michael Shillaker.

GEWINNE AUCH IN EUROPA

Auch an anderen europäischen Börsenplätzen ging es bergauf: Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 legte um 0,32 Prozent auf 3526,74 Punkte zu. Der Pariser Leitindex CAC-40 und der Londoner FTSE 100 schlossen ebenfalls in der Gewinnzone. In den USA präsentierte sich der Wall-Street-Index Dow Jones Industrial zum europäischen Handelsschluss gleichfalls moderat im Plus.

Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite von 0,21 Prozent am Freitag auf 0,22 Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,10 Prozent auf 141,32 Punkte. Der Bund-Future sank um 0,22 Prozent auf 161,00 Punkte. Der Euro kostete zuletzt 1,1949 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,1948 (Freitag: 1,1963) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,8370 (0,8359) Euro./la/tos

--- Von Lutz Alexander, dpa-AFX ---

(AWP)