Aktien Frankfurt Schluss: Weitere Gewinnmitnahmen - Dax mit Wochenminus

Der Dax hat seine Korrekturtendenz der vergangenen Handelstage am Freitag fortgesetzt. Börsianer sprachen von Gewinnmitnahmen vor dem Wochenende. Unerwartet schlechte US-Konjunkturdaten belasteten am Nachmittag zusätzlich. Letztlich verlor der Leitindex 0,42 Prozent auf 13 127,47 Punkte, nachdem er am Dienstag noch ein Rekordhoch bei 13 525 Zählern erreicht hatte. Auf Wochensicht summierte sich der Verlust auf 2,6 Prozent.
10.11.2017 18:05

Der MDax der mittelgrossen Werte gab am Freitag um 0,36 Prozent auf 26 494,78 Punkte nach. Für den schwankungsintensiven Technologiewerte-Index TecDax ging es hingegen dank guter Unternehmensnachrichten um 1,20 Prozent auf 2488,21 Punkte nach oben.

Die Stimmung der US-Verbraucher hat sich im November überraschend eingetrübt. Das Konsumklima der Universität von Michigan fiel zum Vormonat um 2,9 Punkte auf 97,8 Zähler. Volkswirte hatten hingegen mit einem leichten Anstieg auf 100,8 Punkte gerechnet.

Auch vor dem Wochenende sorgte die Berichtssaison noch einmal für Impulse, wenngleich deutlich weniger als am Vortag. Bei Europas grösstem Versicherer, der Allianz , hatten die Hurrikan-Serie und andere Katastrophen im Sommer deutliche Spuren hinterlassen. Allerdings will das Management die Anleger mit einem weiteren Aktienrückkauf bei Laune halten. Die Papiere gingen mit einem Abschlag von 0,22 Prozent aus dem Handel.

Am Dax-Ende weiteten die Aktien von ProSiebenSat.1 ihre Vortagesverluste von mehr als 9 Prozent aus und büssten weitere 3,05 Prozent ein. Der Medienkonzern hatte seine Unternehmensziele gesenkt. Dies sorgte für zahlreiche negative Kommentare, Abstufungen und Kurszielsenkungen von Analysten.

Klarer Favorit im MDax waren die Papiere von Ströer , die um mehr als 7 Prozent nach oben schnellten und den höchsten Stand seit fast zwei Jahren erklommen. Der Werbevermarkter blickt nach einem erfolgreichen dritten Quartal optimistisch in die Zukunft.

Die starke Nachfrage nach IT-Dienstleistungen und Computer-Equipment stimmt Bechtle noch optimistischer als zuletzt, woraufhin die Aktien ein Rekordhoch erreichten und letztlich um rund 3,65 Prozent zulegten. Der Mobilfunkanbieter Freenet hatte einen Sonderertrag aus seiner schweizerischen Beteiligung verbucht und zeigte sich für das Geschäft mit digitalem Antennenfernsehen in HD-Auflösung zunehmend optimistisch. Die Aktionäre belohnten dies mit einem Plus von knapp 3 Prozent.

Mit einem Kurssprung von fast 11 Prozent und einem zwischenzeitlichen Rekordhoch bei 138,95 Euro reagierten die Siltronic-Aktien auf starke Geschäftszahlen und positive Aussichten der Konkurrenz. Damit waren sie klarer Spitzenreiter im TecDax.

Für den EuroStoxx 50 ging es um 0,52 Prozent auf 3593,76 Punkte abwärts. Der Pariser Leitindex CAC 40 büsste ebenfalls rund ein halbes Prozent ein. Der FTSE 100 in London sank um rund 0,7 Prozent. Der New Yorker Leitindex Dow Jones Industrial zeigte sich zum Börsenschluss in Europa rund 0,2 Prozent im Minus.

Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite von 0,16 Prozent am Vortag auf 0,21 Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,26 Prozent auf 141,47 Punkte. Der Bund Future sank um 0,36 Prozent auf 162,19 Punkte. Der Kurs des Euro notierte zuletzt bei 1,1657 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,1654 US-Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,8581 Euro gekostet./edh/he

(AWP)