Aktien Frankfurt: Vor dem Wochenende kehrt die Vorsicht zurück

FRANKFURT (awp international) - Vor dem Wochenende sind die Anleger keine grösseren Wetten eingegangen: Nach einem freundlichen Handelsstart pendelte der Dax bis Freitagmittag um seinen Vortagesschluss. Zuletzt legte er um moderate 0,10 Prozent auf 10 641,03 Punkte zu. Bereits am Donnerstag hatte der deutsche Leitindex im Handelsverlauf eine Kehrtwende vollzogen, als er erneut am Widerstand bei 10 800 Punkten scheiterte. Diese Marke hatte sich seit August schon mehrfach als zu hohe Hürde erwiesen.
11.11.2016 12:16

Im Wochenverlauf gelang dem Dax dennoch bislang ein beeindruckender Anstieg um aktuell 3,7 Prozent. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 verlor am Freitag nach einem freundlichen Start zuletzt 0,68 Prozent.

TECHWERTE LEIDEN UNTER TRUMP-WAHL

Der MDax , in dem die Papiere mittelgrosser deutscher Unternehmen versammelt sind, sank um 0,31 Prozent auf 20 413,34 Punkte. Der Technologiewerte-Index TecDax fiel sogar um deutliche 1,13 Prozent auf 1696,01 Punkte. Bereits im US-Handel hatten Tech-Werte deutlich nachgegeben. Marktteilnehmer sorgten sich, dass eine restriktive Handelspolitik des künftigen US-Präsidenten Donald Trump gerade die stark im Ausland engagierten Technologie- und Internetkonzerne treffen könnte.

Auch in den USA zeichnet sich zur Stunde ein schwächerer Börsenstart ab. Allerdings war dem Leitindex Dow Jones Industrial an der Wall Street tags zuvor erstmals in seiner Geschichte der Sprung über die Schallmauer von 18 800 Punkten gelungen.

DIE AUFMERKSAMKEIT GILT DEN BERICHTSUNTERNEHMEN

Zum Wochenschluss bestimmte nun aber wieder die Quartalsberichtssaison das Geschehen, bevor am Nachmittag die von der Universität Michigan ermittelten Daten zum US-Verbrauchervertrauen im November veröffentlicht werden. Im Dax meldete der Versicherer Allianz einen Gewinnsprung im dritten Quartal, was den Aktien an der Index-Spitze ein Plus von etwas mehr als 2 Prozent bescherte. Unter dem Strich erwirtschaftete der grösste Versicherer Europas einen Überschuss von knapp 1,9 Milliarden Euro und damit rund 37 Prozent mehr als ein Jahr zuvor.

Die Anteilsscheine der Deutschen Bank , die um gut 2 Prozent zulegten, setzten ihren Erholungskurs der vergangenen Tage fort, während die RWE-Papiere als Schlusslicht fast 4 Prozent einbüssten.

RWE-TOCHTER INNOGY MIT GEWINNRÜCKGANG

Die Quartalszahlen ihrer Ökostromtochter Innogy belasteten den Essener Versorger. Die im Oktober an die Börse gebrachte Sparte Innogy startete mit einem Gewinnrückgang in die Eigenständigkeit. Die Innogy-Aktien, denen gute Chancen auf einen Platz im MDax vorausgesagt werden, rutschten um knapp 5 Prozent ab.

Im TecDax drehten die Papiere von Bechtle ins Minus und verloren ein knappes Prozent. Der IT-Dienstleister hatte ebenfalls Quartalszahlen vorgelegt. Unter den zahlreichen SDax-Unternehmen, die ihre Quartalsbilanzen präsentierten, stachen zuletzt die Aktien der WCM Beteiligungs- und Grundbesitz mit einem Plus von fast 3 Prozent hervor./ck/ag

(AWP)