Aktien Frankfurt: Wegfallende Belastungsfaktoren heben Dax über 11 800 Punkte

Optimistische Töne aus Handelsstreit zwischen den USA und China und gute Nachrichten aus Italien haben den deutschen Aktienmarkt am Donnerstag merklich nach oben befördert. Börsianer verwiesen darauf, dass die Anleger vor allem die jüngsten Aussagen aus dem chinesischen Wirtschaftsministerium, man sei in Gesprächen mit der US-Seite, positiv interpretierten.
29.08.2019 12:05

Der Dax notierte am späten Vormittag 1,21 Prozent höher bei 11 842,74 Punkten und damit praktisch auf seinem Tageshoch. Der MDax , in dem die Aktien mittelgrosser Unternehmen gebündelt sind, stieg um 1,13 Prozent auf 25 388,79 Zähler. Der EuroStoxx 50 als Leitindex der Eurozone gewann rund 1,4 Prozent.

Der Dax versuche sich einmal mehr daran, den Kernbereich von 11 800 Punkten zu erobern, bemerkte Marktexperte Andreas Lipkow von der Comdirect Bank. Praktisch den gesamten August hatte der Leitindex diese Hürde immer wieder in Angriff genommen, hatte sich aber entweder nur kurz darüber gehalten oder war gleich daran gescheitert.

Für die erneute Aufwärtsbewegung seien eher fehlende negative Impulse als wirkliche Kaufargumente verantwortlich, so Lipkow. Das Wegfallen der politischen Risiken aus Italien sei ein Erleichterungsfaktor. Dennoch drohten weiterhin die Themen Handelsstreit und Brexit sowie Rezessionsängste das Börsengeschehen zu dominieren.

In Italien ist der Weg für eine Regierung aus populistischer Fünf-Sterne-Bewegung und Sozialdemokraten (PD) frei, nachdem Staatspräsident Sergio Mattarella den bisherigen Ministerpräsidenten Giuseppe Conte mit der Bildung einer neuen Regierung beauftragt hatte. Damit müsste der Rechtspopulist Matteo Salvini in die Opposition.

Bei den Unternehmen kam der grösste Zuckerproduzent Europas Südzucker nach einer Abstufung durch das Bankhaus Metzler etwas unter die Räder. Nach Einschätzung des Analysten Alexander Neuberger brauchen die Anleger angesichts der schlechten Entwicklung der Zuckerpreise Geduld mit einer weiteren Erholung dieses Geschäfts. Die Aktie war mit einem Kursverlust von 1,9 Prozent Schlusslicht im Nebenwerteindex SDax .

Die Optikerkette Fielmann verzeichnete einen Gewinnanstieg im zweiten Quartal. Das Unternehmen hatte schon zur Hauptversammlung vorläufige Zahlen vorgelegt, die sich nur noch marginal veränderten. Die Aktie gewann zuletzt 0,2 Prozent.

Nach Bekanntgabe der Halbjahreszahlen am Mittwoch senkte die britische Investmentbank Barclays ihr Kursziel für RTL wegen der angekündigten Investitionen. Das Papier stieg um 0,7 Prozent.

Zudem sind am Donnerstag die jüngsten Index-Änderungen an der Deutschen Börse wirksam geworden. So zog das bisherige SDax-Unternehmen Cancom in den MDax ein und löste dort den Medienkonzern Axel Springer ab, der seinen Platz aufgrund des zu geringen Streubesitzes nach der erfolgreichen Übernahmeofferte des Finanzinvestors KKR räumen muss. In den SDax rückten die Aktien des Immobilienentwicklers Instone nach./edh/jha/

--- Von Eduard Holetic, dpa-AFX ---

(AWP)