Aktien Frankfurt: Yellens Zinsaussagen treiben Dax weiter hoch

Beruhigende Aussagen von US-Notenbankchefin Janet Yellen zur Zinspolitik haben den Dax am Mittwoch nach oben getrieben. Der Leitindex, der im frühen Handel die Hürde von 12 500 Punkten mehrfach testete, legte bis zum Nachmittag um kräftige 1,12 Prozent auf 12 576,67 Zähler zu.
12.07.2017 15:16

Yellen, die dem US-Kongress später am Tage den Halbjahresbericht der Fed vorstellen wird, hält weitere schrittweise Leitzinsanhebungen in den kommenden Jahren für angemessen. Zudem bekräftigte sie in einem vorab veröffentlichten Manuskript, dass die Notenbank dieses Jahr mit dem Abbau ihrer billionenschweren Bilanz beginnen werde. All das war erwartet worden - die Anleger zeigten sich beruhigt.

Der MDax , in dem die mittelgrossen Unternehmen versammelt sind, gewann 0,67 Prozent auf 24 871,20 Zähler. Für den Technologiewerte-Index TecDax ging es um 0,97 Prozent auf 2258,37 Punkte hoch. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 rückte zugleich um 1,06 Prozent vor.

BILFINGER UND SILTRONIC MIT NEUEN JAHRESZIELEN

Unter den Einzelwerten am deutschen Markt vollzogen die Aktien von Bilfinger nach einer Gewinnwarnung einen Kurswechsel. Nach zeitweiligen Verlusten von mehr als 3 Prozent drehten sie ins Plus und gewannen zuletzt 2,42 Prozent hinzu. Der kriselnde Industriedienstleister hatte am Vorabend wegen hoher Belastungen in den USA seine Prognose für das operative Ergebnis 2017 gesenkt. Die Altlasten, die zu den hohen Belastungen im US-Geschäft geführt hätten, stammten noch aus Zeiten vor der Restrukturierung, sagte ein Börsianer.

Der Halbleiter-Zulieferer Siltronic äusserte sich nach einem deutlichen Preisanstieg im laufenden Jahr erneut etwas optimistischer für Umsatz und Profitabilität. Das wiederum trieb dessen Anteilsscheine mit plus 7,11 Prozent auf 83,46 Euro an die TecDax-Spitze. Zum Rekordhoch bei 87,36 Euro, das die Aktien Anfang Juni erreicht hatten, ist es damit nicht mehr weit.

METRO VOLLZIEHT AUFSPALTUNG

Der Handelskonzern Metro vollzog an diesem Morgen mit Einträgen ins Handelsregister durch das Amtsgericht Düsseldorf seine Aufspaltung in einen Lebensmittelhändler namens Metro und einen Elektronikanbieter namens Ceconomy. Bereits am Donnerstag sollen die Aktien der beiden neuen, selbstständigen Unternehmen in Frankfurt und Luxemburg an die Börse gehen. Dann wird der MDax kurzzeitig 51 Mitglieder haben. Die Aktie gewann 1,87 Prozent und zählte damit zu den Favoriten.

Analystenstudien bewegten im Dax die Papiere der Deutschen Post und von ProSiebenSat.1 . Während die Aktie Gelb mit plus 2,24 Prozent zu den Spitzenwerten zählte und von einer Kurszielanhebung und Kaufbekräftigung der Deutschen Bank profitierte, büsste das Papier des Medienunternehmens 0,65 Prozent ein. Nach einigen kürzlich veröffentlichten negativen Analystenkommentaren äusserte sich nun auch das Analysehaus Warburg Research skeptisch. Analyst Lucas Boventer rechnet mit schwachen Ergebnissen für das zweite Quartal.

Das Analysehaus Jefferies kassierte für das Papier des Autozulieferers Schaeffler seine Kaufempfehlung, was die Aktie im MDax mit minus 1,13 Prozent auf den vorletzten Platz nach Covestro drückte. Die französische Grossbank SocGen nahm dagegen die Aktien des Online-Modehändlers Zalando mit einer klaren Kaufempfehlung in ihre Bewertung auf, wodurch sich das Papier mit einem Plus von 3,17 Prozent unter den MDax-Spitzenwerten befand.

BUND FUTURE STEIGT

Der Eurokurs stieg nach den Aussagen von Fed-Chefin Yellen auf 1,1472 US-Dollar, nachdem er schon am Vorabend kräftig zugelegt hatte. Am Dienstagnachmittag hatte die Europäische Zentralbank den Referenzkurs auf 1,1405 (Montag: 1,1387) Dollar festgesetzt.

Am Rentenmarkt fiel die Umlaufrendite von 0,37 Prozent am Vortag auf 0,35 Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,12 Prozent auf 140,33 Punkte. Der Bund Future legte um 0,24 Prozent auf 161,26 Punkte zu./ck/

--- Von Claudia Müller, dpa-AFX ---

(AWP)