Aktien London: Brexit belastet weiter

LONDON (awp international) - Der Brexit-Schock sitzt immer noch tief: Auch am Montag nach dem britischen Votum für einen EU-Austritt gab der Londoner Aktienmarkt weiter nach. Der Leitindex FTSE 100 verlor gegen Mittag 1,32 Prozent auf 6057,89 Punkte, wobei das weiter unter Druck stehende britische Pfund die Kursverluste eher noch eindämmte.
27.06.2016 12:28

Ein schwaches Pfund kann die Exportaussichten britischer Unternehmen verbessern, da es ihre Waren in anderen Ländern günstiger macht. Bereits am vergangenen "Black Friday" hatte die starke Abwertung des Pfund laut Händlern dafür gesorgt, dass der "Footsie" im Vergeich mit anderen europäischen Indizes deutlich geringere Verluste verzeichnete.

Es falle Marktteilnehmern aber schwer, das Wahlergebnis mit den daraus resultierenden Folgen für die Wirtschaft Grossbritanniens, die in London gelisteten Unternehmen und das britische Pfund zu verdauen, kommentierte Analyst Mike van Dulken von Accendo Markets.

Aktien von Banken wie Barclays und Royal Bank of Scotland (RBS) verloren auch am Montag enorm an Wert, zuletzt zwischen 10 und 15 Prozent. Für die Titel der Billigfluggesellschaft Easyjet ging es um fast 20 Prozent abwärts, nachdem der Konzern wie zuvor bereits International Airlines Group (IAG) vor einem Nachfrage-Einbruch im Zuge des Brexit und damit fallenden Gewinnen gewarnt hatte.

Die Goldförderer Randgold Resources und Fresnillo rückten indes weiter vor. Sie profitierten laut Händlern von der in unsicheren Zeiten steigenden Nachfrage nach den sogenannten "sicheren Häfen", zu denen das Edelmetall Gold zählt./ajx/fbr

(AWP)