Aktien London: Erholung nach Brexit-Debakel

LONDON (awp international) - Die Anleger am Londoner Aktienmarkt haben am Dienstag die zuletzt enormen Kursverluste wieder zum Einstieg genutzt. Der FTSE 100-Index gewann gegen Mittag 2,15 Prozent auf 6'110,68 Punkte. Am Vortag hatte der Leitindex noch unter 6'000 Punkten geschlossen.
28.06.2016 11:58

Dass die grossen US-Ratingagenturen Standard & Poor's (S&P) und Fitch ihre Bonitätsbewertung für Grossbritannien wegen des Brexit-Votums abgestuft hatten, liess Investoren kalt. Vor allem Schnäppchenjäger seien derzeit aktiv, hiess es aus dem Markt.

Auch das etwas erholte Pfund erwies sich nicht als Spielverderber. An den beiden vergangenen Handelstagen hatte die deutlich gefallene britische Währung die hohen Kursverluste immerhin etwas eingedämmt. Ein schwaches Pfund kann die Exportaussichten britischer Unternehmen verbessern, da dadurch ihre Waren in anderen Ländern günstiger werden.

Die Debatte um die Folgen des Brexit ist derweil in vollem Gang. An diesem Dienstag treffen sich die Staats- und Regierungschefs der EU in Brüssel, um die Angelegenheit zu beraten. "Das Schlagzeilenrisiko bleibt hoch, und die Finanzmärkte sind von Unsicherheit geprägt - ein Zustand, der sich noch über Tage und Wochen hinziehen kann", hiess es von der Landesbank Hessen-Thüringen.

Nach der zuletzt hohen Nervosität im britischen Finanz- und Immobiliensektor komme eine Erholung bei den Aktien dieser Branchen nun sehr gelegen, kommentierte Analyst Mike van Dulken von Accendo Markets. Die Papiere des Versicherers Prudential gewannen an der "Footsie"-Spitze mehr als 9 Prozent. Die Aktien der Kredithäuser Lloyds Banking Group und Barclays legten um rund 6 beziehungsweise 4 Prozent zu. Bei den Immobilienwerten verteuerten sich Land Securities um mehr als 6 Prozent.

Die Easyjet-Anteile gewannen gut 5 Prozent, nachdem sie tags zuvor noch wegen einer von der Fluggesellschaft gekappten Gewinnprognose abgestraft worden waren. Schlusslichter in London waren die Papiere der Goldproduzenten Fresnillo und Randgold mit einem Minus von mehr als 5 beziehungsweise knapp 3 Prozent. Sie hatten zuletzt allerdings gegen den Trend Kursgewinne verzeichnet und von der Suche der Anleger nach dem "sicheren Hafen" Gold profitiert./ajx/ag

(AWP)