Anleger in Japan streichen Gewinne ein - Rüstungswerte gefragt

Anleger in Japan haben zu Wochenstart die Gelegenheit für Gewinnmitnahmen genutzt. Der Tokioter Leitindex Nikkei verlor am Montag ein halbes Prozent auf 22'707 Punkte, der breiter gefasste Topix gab ebenfalls 0,5 Prozent nach.
04.12.2017 08:27

Der Nikkei hatte Ende November mit rund 23'300 Punkten den höchsten Stand seit 1992 erklommen. Vor allem Schwergewichte wie der Roboterbauer Fanuc (minus 1,9 Prozent) und der Telekomkonzern Softbank (minus 1,1 Prozent) zogen den Nikkei am Montag nach unten.

Auf der anderen Seite stützten die Kursgewinne bei Detailhandels-Konzernen wie Fast Retailing, die im November unerwartet viel verkauft haben. Auch Aktien von Rüstungskonzernen notierten fester, nachdem Südkorea und die USA ihre bislang grössten gemeinsamen Luftmanöver begonnen haben. Die Börse in Südkorea legte gut ein Prozent zu.

(AWP)