Bitcoin steigt über 10 000 US-Dollar - Südkorea sorgt für Entspannung

Die Kryptowährung Bitcoin ist am Donnerstag erstmals seit zwei Wochen wieder über 10 000 US-Dollar gestiegen. Am Donnerstag kletterte der Kurs der wichtigsten Digitalwährung auf der Handelsplattform Bitstamp um 8,7 Prozent auf 10 097 US-Dollar. Er setzte damit seine jüngste Erholung fort. Am 6. Februar war er noch zeitweise unter 6000 Dollar gefallen. Seither hat der Bitcoin um fast 70 Prozent zugelegt.
15.02.2018 19:17

Ein Regierungsvertreter Südkoreas hatte am Mittwoch trotz eines harten Vorgehens des Landes gegen Cyber-Devisen ein grundsätzliches Verbot ausgeschlossen. Man werde sich darauf konzentrieren, den Handel mit Kryptowährungen transparenter zu machen, anstatt ihn gänzlich zu ächten, sagte der für die Koordination der Regierungspolitik zuständige Minister Hong Nam-Ki. Neben dem Bitcoin legten auch andere Digtalwährungen am Donnerstag zu./jsl/he

(AWP)