Brexit: Finanzmärkte reagieren verschreckt auf erste Ergebnisse

LONDON/NEW YORK/TOKIO (awp international) - Die weltweiten Finanzmärkte haben am frühen Freitagmorgen verschreckt auf erste Ergebnisse der Brexit-Abstimmung reagiert. In Sunderland hatte sich eine deutliche Mehrheit für den Austritt aus der Europäischen Union (EU) ausgesprochen. Experten hatten nur mit einem kleinen Vorsprung gerechnet. In Newcastle war der Vorsprung der Gegner eines Austritts aus der EU erheblich kleiner als vermutet. Die Auszählung von fünf Wahlbezirken ergab eine knappen Sieg der Brexit-Befürworter.
24.06.2016 01:54

Der Risikoappetit der Anleger, der am Donnerstag und noch unmittelbar nach Schliessung der Wahllokale spürbar gestiegen war, ging merklich zurück. So stieg der Kurs des Japanischen Yen um zwei Prozent auf den höchsten Stand seit 2014. Der Eurokurs, der zunächst über 1,14 US-Dollar gestiegen war, fiel auf 1,1350 zurück.

MÄRKTE AUF DEM FALSCHEN FUSS ERWISCHT?

Auch an den Terminmärkten für Aktien und Edelmetalle gab es sichtbare Reaktionen. So fiel der S&P-500-Future, ein Indikator für die Entwicklung der 500 wichtigsten US-Aktien, um 0,4 Prozent. Der Future auf den japnischen Aktienindex Nikei 225 sackte um 1,2 Prozent ab. Der Goldpreis legte hingegen um 1,2 Prozent zu.

Am Donnerstag hatte die Entwicklung noch komlett anders ausgesehen, da die meisten Anleher mit einem Verbleib Grossbritanniens in der EU rechneten. Darauf hatte zunächst auch die erste nach Schliessung der Wahllokale veröffentlichte Wählerbefragung hingedeutet./he

(AWP)