Britisches Pfund legt am Wahltag leicht zu

Das britische Pfund hat am Tag der Parlamentswahl leicht zugelegt. Am Donnerstagvormittag kostete ein Pfund 1,2975 US-Dollar beziehungsweise 1,1525 Euro. Zu beiden Währungen konnte die britische Devise im Vergleich zum Vortag an Wert gewinnen. Auch in den vergangenen Monaten war das Pfund im Trend gestiegen, nachdem es infolge des Brexit-Votums vor etwa einem Jahr massiv an Wert verloren hatte.
08.06.2017 09:53

Am Donnerstag entscheiden die Briten, wer die Brexit-Verhandlungen mit der Europäischen Union führen wird. Zur Wahl stehen die Konservativen Tories um ihre Premierministerin Theresa May und die linksgerichtete Labour Party unter ihrem Vorsitzenden Jeremy Corbyn. Grundsätzlich gilt laut Analysten: Je deutlicher der erwartete Sieg der konservativen Partei ausfällt, desto stärker dürfte das Pfund profitieren. Denn in diesem Fall hätte May ein starkes Mandat für die Brexit-Verhandlungen mit der EU.

Im Falle unklarer Mehrheiten oder eines Wahlsiegs der Labour Party dürfte das Pfund dagegen unter Druck geraten. Zum einen gilt die Politik des Altlinken Corbyn nicht gerade als wirtschaftsfreundlich. Zum anderen hatte May die Neuwahlen ausgerufen, um ihre Parlamentsmehrheit angesichts für sie günstiger Wahlumfragen zu stärken. Alles andere als ein klarer Wahlsieg würde die Premierministerin daher schwächen. May, die für einen harten Brexit steht, hatte in den vergangenen Wochen ihre einst klare Mehrheit in Umfragen eingebüsst./bgf/jkr/fbr

(AWP)