Chipindustrieausrüster Aixtron findet Partner für OLED-Geschäft

Erfolg für den LED- und Chipindustrieausrüster Aixtron : Nach langer Suche hat der Konzern einen Partner für sein Geschäft mit organischen Leuchtdioden gefunden. Mit dem südkoreanischen OLED-Industrieausrüster Iruja sei eine Vereinbarung über ein Gemeinschaftsunternehmen getroffen worden, teilte Aixtron am späten Mittwochabend in Herzogenrath mit. Der Vertrag soll noch 2018 unterzeichnet werden. Bei den Anlegern kam das gut an: Die Aktien stiegen am Donnerstag um mehr als 8 Prozent. Allerdings hatten sie zuletzt auch stark unter Sorgen über eine nachlassende Dynamik in der Chipbranche gelitten.
25.10.2018 12:10

Iruja soll seine Automatisierungstechnologie für den Displaymarkt schrittweise in das Gemeinschaftsunternehmen einbringen sowie eine Zahlung leisten. Im Gegenzug sollen die Südkoreaner in den kommenden Jahren mit bis zu 20 Prozent an der Aixtron-OLED-Tochter Apeva beteiligt werden. Zudem soll Iruja zum Fertigungspartner in Korea werden.

Die Suche nach einem OLED-Partner ist Teil der Neuausrichtung des lange Zeit kriselnden Unternehmens gewesen. In deren Zuge sollten vor allem die immens hohen Forschungs- und Entwicklungskosten dauerhaft gesenkt werden. In den vergangenen Quartalen hatten sich bereits Erfolge eingestellt. Aber auch eine gute Nachfrage hatte die Geschäfte von Aixtron angetrieben. Am 30. Oktober will das Unternehmen die Zahlen für das dritte Quartal vorlegen./mis/nas/fba

(AWP)